Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Bülten: Ausstellung über „Bergbau-Boom“

Ilsede Bülten: Ausstellung über „Bergbau-Boom“

Bülten. Der Unterschied war frappierend: Zählte „Klein Bülten“ im Jahr 1934 noch 357 Einwohner, waren es 1939 schon 1360 und im Jahr 1945 fast 2000. Über diese spannende Zeit des „Bergbau-Booms“ eröffnet am Freitag, 26. April, der Heimat- und Bergbauverein Klein Bülten die Ausstellung „Heimatgefühle - Unsere Siedler“ in der Kapelle Bülten.

Voriger Artikel
"Ein schöner warmer Tag zum Heiraten"
Nächster Artikel
Diederich bleibt MTV-Vorsitzender

Haben alte Fotos für die Ausstellung bereits auf Stellwände gebannt (lv.l.): Kurt Schridde, Hans Stiegler und Heinz Rogalski vom Heimat- und Bergbauverein.

Quelle: sip

„Präsentiert werden dann Fotos und Dokumente aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die die Entwicklung des bis 1937 landwirtschaftlich geprägten Dorfes Klein Bülten anschaulich darstellen sollen“, erklärt Heinz Rogalski vom Heimat- und Bergbauverein, der die Ausstellung umgesetzt hat.

Hintergrund: 1937 begann in Klein Bülten mit der Abteufung, also der Aushebung des Schachtes Emilie, der Erzabbau. Die Einwohnerzahl stieg innerhalb von nur zwei Jahren um etwa 1500. Sämtliche Neu-Siedler arbeiteten bei der Ilseder Hütte.

Die Zugezogenen aus vielen Landstrichen des Deutschen Reiches veränderten das Dorfleben immens. Die Infrastruktur im Dorf musste neu geschaffen werden, das nicht immer konfliktfreie Zusammenleben von Menschen mit verschiedenen Traditionen und Mentalitäten organisiert werden und das Zusammenwachsen gestaltet werden, so der Heimatforscher.

Die Ausstellung, die Teil des diesjährigen Projekts „Heimatgefühle - Migrationsgeschichte des 16. bis 21. Jahrhunderts“ der „Arbeitsgruppe Museum“ der Braunschweigischen Landschaft ist, kann bis zum 7. Juli in der Kapelle besucht werden.

Zusätzlich veranstaltet der Heimat- und Bergbauverein Klein Bülten am gleichen Ort zwei Klön-Nachmittage, die die Zeit der Bergarbeiter-Siedler in Erinnerung rufen sollen. Termine hierfür sind Freitag, 10 Mai, und Freitag, 7. Juni, jeweils um 16 Uhr.

Die Ausstellungseröffnung findet statt am Freitag, 26. April, 17 Uhr, An der Kapelle 1 in Bülten. Geöffnet ist sie an den Wochenenden, sonnabends, 14 bis 17 Uhr, und sonntags, 10 bis 17 Uhr, an den Wochentagen nach Vereinbarung.

Weiterhin nimmt der Bültener Heimat- und Bergbauverein auch alte Fotos und Dokumente aus der Zeit an. Kontakt und Vereinbarung von Ausstellungsbesuchen unter der Woche unter Telefon 05172/7423 oder heinz.rogalski5682@t-online.de.

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung