Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Brandes wehrt sich gegen Anschuldigungen: „Lahstedt hat das Freibad-Dilemma ausgelöst“

Ilsede Brandes wehrt sich gegen Anschuldigungen: „Lahstedt hat das Freibad-Dilemma ausgelöst“

Ilsede. Diese Kritik wollte er nicht auf sich sitzen lassen: Mit deutlichen Worten hat Ilsedes Bürgermeister Wilfried Brandes (SPD) gestern auf die Anschuldigungen aus Lahstedt reagiert, er hätte auf die Schließung des Gadenstedter Freibades hingearbeitet. „Das sind unwahre Behauptungen, die ich ausdrücklich zurückweise“, sagt Brandes. „Die Lahstedter selbst haben doch das Freibad-Dilemma ausgelöst.“

Voriger Artikel
Fanfarenzug Ölsburg war Vorgruppe von Schlagerstar Roberto Blanco
Nächster Artikel
Erlebnis-Markt „Hüttenzauber“ in der Gebläsehalle

Ilsedes Bürgermeister Wilfried Brandes.

Quelle: im

Was war passiert? Während der Lahstedter Ratssitzung am Donnerstagabend hatte Ratsherr Jürgen Heuer (SPD) den Ilseder Bürgermeister sowie Landrat Franz Einhaus scharf angegriffen. Er warf den beiden vor, dass sie das Gadenstedter Freibad am liebsten schließen würden. Hintergrund ist die Aufkündigung des gemeinsamen Zweckverbandes der Gemeinden, der Bauhof und Freibad koordiniert. Dies hatte den Fortbestand des Freibades gefährdet.

„Fakt ist doch, dass die Lahstedter den Zweckverband zuerst gekündigt haben und damit Auslöser der gesamten Problematik sind“, erklärt der Verwaltungs-Chef. Die Ilseder hätten mit ihrer Kündigung lediglich darauf reagiert. Dass sich die Ilseder damit auch aus der im Zweckverband festgeschriebenen Co-Finanzierung des Freibades verabschieden würden, hätte dem Nachbarn von Anfang an klar sein müssen, so Brandes. „Es ging doch aber nie darum, das Freibad zu schließen“, erklärt der Sozialdemokrat weiter. „Wie jetzt wieder versucht wird, uns den Schwarzen Peter zuzuschieben - das ist schon ein starkes Stück.“

Und auch mit seinen Ilseder Genossen geht Brandes hart ins Gericht. Denn von der völlig überraschend ausgehandelten Rücknahme der Zweckverbands-Kündigung hätten vor allem die Lahstedter etwas. „Die müssen jetzt weniger zahlen - und wir haben wieder höhere Belastungen“, ärgert sich Brandes. „Wir sollten in Ilsede deshalb nicht nur an das Freibad denken, sondern das Wohl der gesamten Gemeinde im Blick haben.“

Der Verwaltungs-Chef hofft nun, dass die Rücknahme der Zweckverbands-Kündigung keine gravierenden Negativ-Einflüsse auf die Eigenentschuldungspläne und allgemeine Finanzlage der Gemeinde hat. In der Zielvereinbarung mit dem Land Niedersachsen und dem Haushaltssicherungskonzept werde etwa noch immer von der Auflösung des Zweckverbandes ausgegangen. „Hoffentlich müssen wir da keine bereits geflossenen Gelder zurückzahlen“, sagt Brandes und blickt voraus auf den kommenden Dienstag.

Dann treffen sich die Ilseder und Lahstedter mit Landrat Franz Einhaus und Experten aus Hannover, um über die Eigenentschuldung der Gemeinden zu sprechen. Beobachter gehen davon aus, dass auch die Fusion der beiden Gemeinden abermals diskutiert werden wird. „Und das muss den Lahstedtern auch endlich mal klar werden: Mit einer Fusion hätten wir diese Diskussionen um das Freibad nie gehabt“, sagt der Ilseder Verwaltungs-Chef.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung