Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Bis Ende 2017: Schnelles Internet für 3600 Haushalte

Telekom-Netzausbau in Ilsede Bis Ende 2017: Schnelles Internet für 3600 Haushalte

Die Telekom baut derzeit das Netz in Ilsede aus. Rund 1800 Haushalte in der Gemeinde profitieren nach Angaben des Unternehmens bereits jetzt von dem Ausbauprogramm 2017, das für schnelles Internet sorgen soll. Bis zum Jahresende sollen weitere 1800 Haushalte in Groß Ilsede, Gadenstedt und Oberg ans schnelle Netz angeschlossen werden können.

Voriger Artikel
Kanalisations-Entlastung und neue Baugrundstücke
Nächster Artikel
Ilsede: Diskussionrunde über Digitalisierung

Die Telekom arbeitet in der Gemeinde Ilsede am Ausbau der Leitungen für schnelles Internet.

Quelle: Archiv (Symbolfoto)

Ilsede. Die Telekom verspricht, dass das neue Netz so leistungsstark sein soll, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern per Cloud soll bequemer werden. Beim Herunterladen soll das Tempo auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s), beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s steigen.

„Ein schneller Internetanschluss ist heute ein Muss“, betont Otto-Heinz Fründt (SPD), Bürgermeister der Gemeinde Ilsede. „Nur eine Kommune mit moderner digitaler Infrastruktur ist auch attraktiv für Familien und Unternehmen.“ Jan Helms, Regio-Manager der Telekom, fügt hinzu: „Wir bringen Jahr für Jahr mehr Menschen ins schnelle Internet als jedes andere Unternehmen. Dafür investieren wir allein in Deutschland jährlich bis zu vier Milliarden Euro in den Netzausbau.“

Und so soll das schnelle Internet in die Haushalte kommen:

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen.

Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden beim Hoch- und Herunterladen höhere Bandbreiten erreicht. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.

Weitere Infos gibt es unter www.telekom.de/schneller .

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung