Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Beschauliche Weihnachtsgeschichten in Groß Ilsede

Ilsede Beschauliche Weihnachtsgeschichten in Groß Ilsede

Ilsede. Zu einem besinnlichen zweiten Advent hatte der Kulturverein Ilsede geladen: Roswitha Holstein und Manfred Unruh stellten weihnachtliche Texte, Geschichten und Gedichte vor, die beim Publikum auf große Begeisterung stießen.

Voriger Artikel
Ilseder Schulen kürten beste Vorleser
Nächster Artikel
Tagesthemen-Moderatorin Caren Miosga: „Ausschlafen ist der größte Luxus“

Der Kulturverein Ilsede hatte am Wochenende in den Comed eingeladen.

Quelle: im

Bereits weit vor Beginn der Veranstaltung war der Raum im Comed gefüllt mit Besucher, denen eine freudig erregte Spannung anzumerken war. Bis kurz vor die hintere Wand war der Raum gefüllt: Rund 75 Gäste waren zur Lesung gekommen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Manfred Unruh, der dabei den kürzlich verstorbenen Dieter Hildebrandt mit einem kleinen Werk zitierte, trat Roswitha Holstein an das Rednerpult und übernahm von nun an die Hauptleitung. Schnell zog sie mit ihrer eigenen Art der Präsentation das Publikum auf ihre Seite und erntete viele Lacher und reichlich Applaus. Im Vortrag wechselten sich weihnachtliche Geschichten und Gedichte ab, aber auch Geschichten in denen Weihnachten nur eine untergeordnete Rolle spielte, tauchten auf. Gelächter löste etwa ein Ratschlag an alle diejenigen, die nicht allzu häufig in die Kirche gehen. Diese „Selten-Gänger“ widmete sie eine Anleitung für das richtige Benehmen während des Gottesdienstes.

Nach einer kurzen Pause trat auch Manfred Unruh auf und erhielt tosenden Applaus mit einer kleinen Geschichte, in der das lyrische Ich seinen Zuhörer erklärt, wie man seine Frau umbringen könne. Das Ende der Geschichte: Die Zuhörer müssten sich selbst etwas einfallen lassen, da alle Ideen des Autors nicht funktioniert haben.

Natürlich durften auch Loriot und seine Familie Hoppenstedt nicht fehlen. Und so spielten Unruh und Holstein die Szene vor, in der Opa Hoppenstedt ein Geschenk für seinen Enkel aussucht.

Insgesamt erlebten die Zuschauer heitere eineinhalb Stunden, denen Manfred Unruh ein positives Zeugnis ausstellte: „Ich denke die Zuschauer waren begeistert und bin sehr zufrieden.“ Ähnlich sah es auch Besucherin Brunhilde Dodschkus aus Groß Ilsede: „Es ist super und richtig schön. Es macht Spaß, von Herzen zu lachen. Und das ist hier möglich.“

jaw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung