Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Baugebiet Nord I: Politiker skeptisch

Ilsede Baugebiet Nord I: Politiker skeptisch

Skeptisch steht Jürgen Basedow-Clark von den Ilseder Grünen den Plänen gegenüber, den Bebauungsplan für das Baugebiet Groß Ilsede Nord I an der B 444 noch einmal zu überarbeiten. Konkret gehe es dabei um eine höhere Effizienz bei der Schaffung von bebaubaren Wohnflächen.

Voriger Artikel
Baugebiet für Ölsburg: „Wir sehen Handlungsbedarf“
Nächster Artikel
Legionellen: Sperrte Landkreis Hallenbad zu spät?

So soll das neue Baugebiet „Groß Ilsede-Nord“ aussehen.

Quelle: oh

Groß Ilsede. Zuletzt war das Thema im Groß Ilseder Ortsrat behandelt worden (PAZ berichtete).

Zur höheren Effizienz der bebaubaren Wohnflächen trage nicht zuletzt auch die Verdichtung der Bauweise mit der Heraufsetzung der Geschossigkeit im Westen bei. Andererseits gingen die Planänderungen zu Lasten der inneren Durchgrünung des Baugebiets. „Dies ist nicht nur quantitativ festzustellen, sondern wird sich auch durch die Umwandlung der öffentlichen in private Grünflächen qualitativ negativ auswirken“ kritisiert Basedow-Clark.

Andererseits biete eine Überarbeitung der Planung auch Chancen für die dörfliche Gesamtentwicklung Groß Ilsedes. Erfahrungen aus den bisher realisierten Baugebieten im Meersfeld könnten aufgegriffen und in die neue Planung einfließen. „Aus meiner Sicht sollten dafür vier Aspekte zusätzlich in die Planänderung aufgenommen werden“ schlägt der Grünen-Politiker vor.

Das Plangebiet sollte um die bisher ausgesparte nordwestliche Teilfläche erweitert werden, um das Baugebiet abzurunden und l erschließbare Flächen nicht zu verschenken.

Im südöstlichen Bereich des Plangebiets sollte eine Fläche von etwa 2000 Quadratmetern als Spielplatz ausgewiesen werden. Als großzügig dimensionierter Zentralspielplatz wäre er nicht nur zukunftswirksam für die Kinder des neuen Baugebiets, sondern auch für die in den realisierten Baugebieten am Schmedenstedter Weg und die gesamte Ortschaft Groß Ilsede, so Basedow-Clark.

Das Regenrückhaltebecken sollte auf die Nordwestseite verlagert werden.

Im südwestlichen Bereich des Plangebiets ist eine geeignet dimensionierte und befestigte Wegeverbindung für Fußgänger und Radfahrer mit direkter Anbindung an die B 444 vorzusehen.

Die Beratungen zur Änderung des Bebauungsplans Groß Ilsede Nord I werden am 9. März im Ausschuss für Umwelt, Planung und Feuerschutz fortgesetzt. Die Entscheidung wird voraussichtlich im Verwaltungsausschuss am 15. März getroffen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung