Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Aufgetaucht: Briefe von Emmy Göring

Ölsburg Aufgetaucht: Briefe von Emmy Göring

Ungewöhnliche Entdeckung in Ölsburg: Bei einer Haushaltsauflösung haben Detlef und Christa Winter Briefe von Emmy Göring, der zweiten Frau von Nazi-Größe Hermann Göring, gefunden. Die Briefe sind offensichtlich nach dem Zweiten Weltkrieg an Emmy Görings Verwandte in Ölsburg gerichtet.

Voriger Artikel
St. Bernward: Sanierung startet
Nächster Artikel
Mit Trommeln zu mehr Selbstbewusstsein

Waren sprachlos über ihren Fund: Detlef und Christa Winter sichten Briefe und Postkarten von Emmy Göring.

Quelle: cb

Ölsburg . „Wir finden oft alte Nazi-Bilder bei Haushaltsauflösungen“, sagen die Winters. Das Ehepaar betreibt den Antikhof in Ölsburg. „Doch bei diesen Dokumente waren wir sprachlos.“

Fünf Briefe und sieben Postkarten fanden sie im Schrank einer verstorbenen Ölsburgerin – geschrieben von Emmy Göring, der zweiten Ehefrau des Oberbefehlshabers der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg, Hermann Göring. Emmy Göring richtete in den Briefen persönliche Worte an ihre Verwandte „Emma“.

„Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass die Briefe echt sind“, erklärt Detlef Winter. Wie die genauen Verwandtschafts-Verhältnisse zwischen Emmy und Emma sind, wollen die Winters noch herausbekommen: „Wir vermuten, dass es sich um eine Cousine handelt.“

Die Briefe sind unterschrieben mit „Ihre Emmy Göring“, auf den Postkarten ist sie teilweise selbst zu sehen, auch mit Ehemann. Eine Karte aus dem Jahr 1935 zeigt sogar ein Hochzeitsfoto von beiden. „Im Hintergrund steht Adolf Hitler“, sagt Christa Winter. Die Briefe stammen vermutlich aus den 1960er-Jahren.

„Wir wissen noch nicht genau, was mir mit den Briefen machen, vielleicht bieten wir sie bei einem internationalen Auktionshaus wie Sotheby‘s zum Verkauf an“, sagen die Winters.

sip

HINTERGRUND

Hermann und Emmy Göring

Reichsmarschall Hermann Göring war Oberbefehlshaber der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg und einer der führenden Nazis. Er war maßgeblich an der Ausschaltung und Verfolgung der Opposition beteiligt und Gründer der Gestapo. 1941 beauftragte Göring die Organisation der sogenannten „Endlösung der Judenfrage“ – die Ermordung der Juden.

Am 10. April 1935 heiratete Göring in zweiter Ehe die Schauspielerin Emmy Sonnemann. Die gemeinsame Tochter Edda kam 1938 zur Welt. Die offizielle Anrede von Emmy Göring lautete „Hohe Frau“. Sie führte mit ihrem Mann auf dem Anwesen Carinhall (heute Land Brandenburg) ein pompöses Leben. Nach dem Krieg wurde sie zusammen mit Tochter Edda verhaftet und zu einem Jahr Arbeitslager und zu 30 Prozent Vermögenseinzug verurteilt. Sie lebte zuletzt mit Edda in München, starb dort 1973. Hermann Göring wurde 1946 zum Tod durch den Strang verurteilt. Der Vollstreckung des Urteils entzog er sich durch Suizid.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung