Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Allgäu-Orient-Rallye: BMW-Club unterstützt Team

Ilsede Allgäu-Orient-Rallye: BMW-Club unterstützt Team

Groß Bülten. Es klingt nach einem kuriosen Unterfangen: mit dem Auto Tausende Kilometer von Oberstaufen nach Georgien. Doch nicht die Geschwindigkeit steht bei der Allgäu-Orient-Rallye im Vordergrund, sondern Spaß und soziales Engagement. Der BMW-Club Peine unterstützt das befreundete Team 83 Südheide, das an der Rallye teilnimmt.

Voriger Artikel
Bayern Stürmer begleiteten Aida Prima
Nächster Artikel
Sommer-Ferienprogramm steht in den Startlöchern

Spendenübergabe (v.l.): Alexandra Mingers (Finanzen BMW Club), Thomas Bursian (Vorsitzender BMW Club), Sabrina Heinrich (Team 83), Markus Labenz (2. Vorsitzender BMW Club) und Christoph Eggers (Team 83).

Quelle: oh

Die Allgäu-Orient-Rallye ist eine „Low Budget Rallye“. Die teilnehmenden Autos dürfen im Einkauf beispielsweise nicht mehr als 1111 Euro kosten, erzählt Thomas Bursian, Vorsitzender des BMW-Clubs Peine. Die Fahrzeuge gehen nach der Rallye in den Besitz einer Hilfsorganisation über - aus dem Verkaufserlös werden Hilfsprojekte finanziert. „Diesmal geht er an die Erdbeben-Opfer in der Türkei“, schildert der Peiner BMW-Club-Vorsitzende.

Auch für das Übernachten auf der Tour, die zum elften Mal stattfindet, gibt es Vorgaben: Meist wird gezeltet, denn eine Übernachtung in einem Hotel darf nicht mehr als 11,11 Euro pro Nacht und Person kosten. Und Navigationsgeräte sind ebenso tabu wie das Nutzen von Autobahnen.

Traditionell beginnt die Rallye Anfang Mai, ihr ursprüngliches Ziel war Amman in Jordanien. Doch nun wurde die Strecke verkürzt, „aufgrund der aktuellen politischen Lage“, sagt Bursian. Bislang sei noch keinem Fahrer etwas zugestoßen.

Während der Fahrt gilt es für die Teilnehmer - diesmal ist ein Tross von etwa 85 sechsköpfigen Teams am Start - verschiedene Aufgaben zu erledigen und Abenteuer zu bestehen.

Den Peiner BMW-Club hat an der Aktion die Mischung aus Spaß und sozialem Engagement überzeugt. Daher überreichten der Vorsitzende Thomas Bursian, sein Stellvertreter Markus Labenz und Alexandra Mingers, zuständig für die Finanzen des Clubs, am Clubheim in Groß Bülten einen Scheck über 222,22 Euro an Sabrina Heinrich und Christoph Eggers vom Team 83. „Mit im Gepäck sind auch 30 Bananenkisten mit Spielzeug und Kleidung. Das alles ist für ein rumänisches Kinderheim gedacht, das das Team 83 auf der Fahrt direkt vor Ort unterstützen möchte“, schildert Bursian.

Für den Peiner Club habe sich eine Teilnahme an der Rallye in diesem Jahr in der Kürze der Zeit nicht bewerkstelligen lassen. Aber im kommenden Jahr könnte auch er sich an dem kuriosen Trip beteiligen.

mir

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Lokale Videos

Videos von Ilsede TV zu Ereignissen im Peiner Land

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung