Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Acanthus ist Mitglied im Paritätischen

Klein Ilsede Acanthus ist Mitglied im Paritätischen

Klein Ilsede. Große Freude bei Acanthus: Der Verein, der den Hof Ahrens in der Ortschaft zu einem Klein Ilsede. Behinderten-Wohnheim ausbauen möchte, ist neues Mitglied im Kreisverband Peine des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Niedersachsen.

Voriger Artikel
Heute bei RTL: Bericht über Schlagersängerin Carla Meineke
Nächster Artikel
TV Klein Ilsede richtet Ilsede-Pokal der Fußballer aus

Heike Horrmann-Brandt (Mitte) übergibt das Schild an Renate und Glen Plew von Arcanthus. Im Hintergrund stehen Unterstützer – unter anderem Bürgermeister Reinhard Burzig (roter Schal).

Quelle: Tobias Mull

„Ich freue mich sehr über das neue Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband Peine“, sagt Heike Horrmann-Brandt, Geschäftsführerin des Paritätischen in Peine, und überreicht der Vereins-Vorsitzenden Renate Plew das offizielle Mitgliedsschild. „Wir unterstützen Acanthus und hoffen, dass das Projekt nach jahrelanger Vorbereitung nun in der Endphase zügig umgesetzt werden kann.“

Nach fast drei mühevollen Jahren der Planung hatte der Verein Acanthus vor kurzer Zeit den Hof Ahrens direkt an der Klein Ilseder Ortsdurchfahrt gekauft. Dieser soll demnächst in ein anthroposophisches Behinderten-Wohnheim mit Werkstatt ausgebaut werden. „Wir sind froh, nun Mitglied im Paritätischen Peine zu sein“, sagt Vereins-Vorsitzende Renate Plew. Der Verband fungiere zum Beispiel als Netzwerk, das Kontakte zu ähnlichen Vereinen ermögliche.

Doch so groß die Freude über die neue Partnerschaft - es gibt auch Probleme. „Die Baugenehmigung des Landkreises liegt leider noch immer nicht vor, was ich sehr bedauere“, sagt Horrmann-Brandt vom Paritätischen und erhält Unterstützung von Ortsbürgermeister Reinhard Burzig: „Ich hoffe sehr, dass die Genehmigung bald erteilt wird und mit dem Umbau begonnen werden kann.“

Die PAZ fragte beim Landkreis nach und erhielt vom Kreis-Pressesprecher Henrik Kühn folgende Antwort: „Zur abschließenden Bearbeitung des Bauantrags ist weiterhin die Klärung einiger offener Fragestellungen notwendig. Die hierfür noch erforderliche Bearbeitungsdauer hängt davon ab, bis wann der Antragsteller dieses erledigt hat.“

Dies wiederum kann Acanthus-Vorsitzende Plew nicht nachvollziehen: „Laut der Aussage unseres Architekten haben wir alle erforderlichen Papiere beigebracht“, unterstreicht die Klein Ilsederin. „Wir warten seitdem auf eine schriftliche Stellungnahme des Bauamtes.“

mu

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung