Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Acanthus-Wohnheim Klein Ilsede: Umbau gestartet

Ilsede Acanthus-Wohnheim Klein Ilsede: Umbau gestartet

Klein Ilsede. Baubeginn: Nach einem langen organisatorischen Hin und Her hat jetzt der Ausbau des neuen Acanthus-Hofes in Klein Ilsede begonnen. Im Januar sollen die ersten Bewohner in das neue anthroposophische Behinderten-Wohnheim einziehen können.

Voriger Artikel
Groß Bülten: Sport und Natur "aktiv erleben"
Nächster Artikel
Mertins allein zu Haus

Der Hof in Klein Ilsede.

Quelle: im

„Wir haben etwa anderthalb Jahre mit Änderungen verloren, die wir für die Baugenehmigung brauchten“, sagt Renate Plew, die mit weiteren Eltern und Mitgliedern des Unterstützervereins Acanthus das Vorhaben vorantreibt, ein Wohnheim für 13 Bewohner auf dem ehemaligen Hof Ahrens in der Ortsmitte zu errichten. Plew hat selbst einen Sohn mit geistiger Behinderung und weiß, dass in der Region selten Plätze bei ähnlichen Einrichtungen frei sind. Schnell hatten sich deshalb auch Unterstützer gefunden (PAZ berichtete).

Doch jetzt schaut die Klein Ilsederin nach vorne und ist froh, dass es weitergeht: „Wir haben mit dem Trockenausbau im Haupthaus begonnen. Dort sollen vier Bewohner und zwei Betreuer wohnen.“ Drei bis vier Wochen später soll dann der Ausbau im Nebenhaus beginnen, wo später weitere fünf Bewohner einziehen sollen.

Mit dem Kauf des Hauses und den Umbaumaßnahmen kostet das Projekt nach Angaben von Plew rund 700000 Euro, ein Drittel davon bezahlt Acanthus aus Spenden und dem Geld der Mitglieder, zwei Drittel werden als öffentliche Zuschüsse dazugegeben. „Die Finanzierung ist halbwegs gesichert, dennoch werden wir weitere Spenden benötigen – auch um später die Werkstatt aufzubauen, die ein wichtiger Teil des Hofes werden soll“, sagt Plew. Sie hofft, dass diese Werkstatt innerhalb eines Jahres nach dem Ausbau des Wohnbereichs starten kann. „Bis dahin wollen wir die jungen Erwachsenen, die bei uns wohnen, bei unseren Verbundpartnern, der Behindertenhilfe Berkhöpen-Burgdorf und auch im Adolphshof unterbringen.“ Plätze seien noch frei

Wer Interesse an einem Wohnplatz in der Einrichtung hat oder der Einrichtung eine Spende zukommen lassen möchte, kann sich bei Familie Plew melden, unter 05171/55836 oder per Mail an glen22@kabelmail.de.

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung