Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
960. Dorfgeburtstag: Für einen Nachmittag in die Groß Ilseder Vergangenheit

Ilsede 960. Dorfgeburtstag: Für einen Nachmittag in die Groß Ilseder Vergangenheit

Groß Ilsede. „Alle Erinnerung ist Gegenwart“, sagt Novalis. „Die Zeit ist reif“, meinen die Mitglieder des Arbeitskreises Dorfgeschichte Groß Ilsede und laden zu einer erinnerungswürdigen und geschichtsträchtigen „Zeitreise“ zum Ilseder Jubeljahr 1953 ein. Abfahrt in diese Exkursion ist am 3. November um 15 Uhr im Ilseder Festsaal.

Voriger Artikel
Herbstfest der Rockmusik: PAZ verlost Karten
Nächster Artikel
Strohdiemen-Brand bei Solschen: Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Unermüdlich in Forschung und Vorbereitung (von links): Heinz und Margot Diederich, Gemeinde-Archivar Manfred Nothnagel, Werner Wolters und Ilse Schulz. Nicht auf dem Foto: Ilse Schwark.

Quelle: uj

„1953, also vor 60 Jahren hat unser Dorf den 900. Jahrestag seiner erstmaligen urkundlichen Erwähnung mit einem wirklich großartigen Fest gefeiert“, berichtet Heinz Diederich, leidenschaftlicher Dorf-Historienforscher und Mitglied des Arbeitskreises. Am Volksfestwochenende 25. und 26. Juli feierten die damals 2800 Ilseder Einwohner - und es sei „wohl einfacher feststellbar, wer damals nicht auf den Beinen war“, merkt Diederich an.

Höchst ansehnliche und interessante Zeitdokumente von dieser Jubelfeier haben die Dorfgeschichtler inzwischen zusammengetragen und möchten beispielsweise Otto Söchtigs damalige Festschrift, die Festplakette von 1953, historische Zeitungsberichte der Peiner Allgemeinen und die längst vergriffene Ilseder Orts-Chronik von 2003 der Ilseder Öffentlichkeit nicht nur präsentieren, sondern auch zu lebhaften Gesprächen anregen, wünscht sich Arbeitskreis-Mitglied Ilse Schulz.

Basis der erwarteten Plaudereien bei Kaffee und Kuchen sind beispielsweise die mehr als einhundert Fotografien des beeindruckenden Dorffestes, die der Arbeitskreis auszustellen beabsichtigt. Der Clou: Die Vorführung eines Filmes über den monumentalen Fest-Umzug der Ilseder aus allen Vereinen und Verbänden des Ortes, der sich damals kilometerlang durch den Ort zog.

Grundlage aller vergangenen und noch folgenden Gründungs-Jubiläumsfestlichkeiten in Groß Ilsede ist eine Urkunde Kaiser Heinrichs III von Freitag, 3. November, 1053 in der einerseits der Ort erstmals erwähnt wurde und die außerdem besagt, dass der Besitz eines Geächteten namens Tiemo der Kirche von Hildesheim zufalle.

„Daraus hat der damalige Vorsitzende des Kreisheimatbundes, Dr. Dehnke, ein Theaterstück verfasst“, erläutert Diederich. „Es wurde in historischen Kostümen damals auf dem Volksschulhof in der Schulstraße mit riesigem Erfolg aufgeführt.“ Fragmente der Aufführung seien ebenfalls in dem historischen Filmdokument enthalten. Natürlich liege Diederich auch das Textbuch des Stückes vor. Fotos aller historisch kostümierten Schauspieler würden selbstverständlich ebenfalls ausgestellt.

Außerdem berge das Programm vom 3. November zur 960-Jahr-Feier noch einige interessante Überraschungen. Zeitzeugen seien beispielsweise eingeladen worden - und wer beispielsweise wissen will, wo die Ilseder seinerzeit an der Kinokasse Schlange standen, in Ölsburg Zucker produziert wurde oder wer beim Festumzug hoch zu Ross unterwegs war: „Alle Erinnerung ist Gegenwart!“

  •  Anmeldungen zur Teilnahme erbeten wahlweise bei Ilse Schulz unter 05172/2164 , Ilse Schwark unter 05172/8582 oder Heinz Diederich unter 05172/88 93 .
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung