Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
30 000 Euro teure Restaurierung: Ölsburger Orgel spielt wieder

Ilsede 30 000 Euro teure Restaurierung: Ölsburger Orgel spielt wieder

Ölsburg. Endlich: Nach umfangreichen Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten wurde jetzt die Orgel in der Trinitatis-Kirche Ölsburg wieder neu geweiht. Etwa 80 Besucher aus Ölsburg und der verbundenen Kirchengemeinde Gadenstedt kamen zum Festgottesdienst.

Voriger Artikel
Bülten: Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ startet wieder
Nächster Artikel
Klein Ilseder Gospelchor feiert Geburtstag: PAZ verlost Karten für Jubiläumskonzert

Einweihung der Orgel der Trinitatis-Kirche. Mit dabei: Organistin Tatjana Ladutko.

Quelle: im

Die Pastoren Dominik Christian Rohrlack und Norbert Paul nahmen die Orgel im Namen Gottes wieder in Gebrauch - und sofort nach dem Weihekreuz der Pastoren ertönte das Gloria, der Lobgesang zur Ehre Gottes, intoniert von der Organistin Tatjana Ladutko, aus den Orgelpfeifen, die zuvor seit Wochen geschwiegen hatten. Die musikalischen Gestaltung des Gottesdienstes hatte bis dahin der Posaunenchor unter der Leitung von Hartmut Janson übernommen.

Die Geschichte der Renovierung reicht einige Jahre zurück. „Orgelrevisor Rüdiger Wilhelm aus Braunschweig hatte damals festgestellt, dass die Orgel dringend einer Renovierung und Reparatur bedarf“, blicken die Pastoren zurück. Die Kirchengemeinde musste dafür rund zwei Drittel der Gesamtkosten in Höhe von etwa 30 000 Euro tragen. 2010 zeichnete sich ab, dass die Kirchengemeinde ihren Anteil durch Spenden und Kollekten würde aufbringen können. Damit begann ein umfangreiches Ausschreibungs- und Genehmigungsverfahren. „Immer wieder mussten einzelne Arbeitspositionen noch ergänzt werden“, erinnert sich Pastor Paul. Nach einer umfangreichen Auswertung der Bewerbungsunterlagen von drei Orgelbaufirmen beschloss der Kirchenvorstand 2012, dass die Orgelbaufirma Christoph Grefe aus Bülten den Auftrag erhalten solle.

Doch noch zweimal sollten sich die Arbeiten verzögern: Zum einen verlangte die Landeskirche Hannover noch eine zusätzliche Restaurierung des Orgelprospektes mit einer stilvollen Farbgebung. Zum anderen wurden im Zuge der Untersuchungen wunderbare Malereien an der Decke und den Wänden aus der Gründerzeit der Kirche vor gut 100 Jahren gefunden, die in den nächsten Jahren in mehreren Bauabschnitten komplett freigelegt werden sollen.

Bei der Orgelweihe anwesend war auch der Orgelbaumeister Christoph Grefe. Er erklärte anhand von Kleinteilen, die er aus der Orgel aus- oder eingebaut hatte, welche Arbeiten seine Werkstatt vorgenommen hat, damit die Orgel wieder ihren vollen Klang entfalten kann. Pfarramt und Kirchenvorstand Ölsburg dankten ihm mit einer guten Flasche Rotwein für sein Engagement. Blumen gab es auch für die Organistin Tatjana Ladutko und für die Küsterin Uta Schuster, die während der Renovierung zahlreichen Belastungen ausgesetzt waren. Mit einem Glas Sekt und leckeren Pizzabroten feierten die Besucher die Fertigstellung ihrer Orgel.

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung