Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
200 Besucher beim Königsfrühstück in Solschen

Solschen 200 Besucher beim Königsfrühstück in Solschen

Solschen. Traditionell feiert die Ortschaft Solschen ihr Königsfrühstück am Montag - und traditionell war das Zelt wieder gut gefüllt. Insgesamt etwa 200 Gäste ließen sich das Spektakel nicht entgehen und erlebten eine heitere Feier in lockerer Atmosphäre.

Voriger Artikel
Schulleitungen legen Entwurf für Erhalt des dreigliedrigen Schulzentrums vor
Nächster Artikel
12,8 Millionen Euro: Neue Gemeinde erhält vollen Fusionsbonus

Die Solschener Majestäten (von links): Christoph Ehlers (Bürgerkönig) mit Begleitung Antje Ehlers, Anja Lücke (Damenkönigin) mit Begleitung  Jürgen Lücke, Konrad Heinemann (Junggesellenkönig) mit Begleitung Hedda Möhle, Manuel Wilke (Jugendkönig) mit Begleitung Moritz Hülsing sowie Mareike Bähr (Sunflowers) mit Begleitung Sören Bugdoll. Weitere Sieger: Detlef Mascherek (Senioren-Scheibe), Reinhard Strube (Pokal der Könige), Christian Hülsing (Gedächtnispokal der Junggesellschaft) sowie Daniela Lorentz-Ocker (Pokal der Damen-Schießabteilung).

Quelle: jaw

Bereits am Sonnabend war der Startschuss für das Schützenfest gefallen, vor allem abends im Festzelt war eine Menge los. Auch der Festplatz war bis in die frühen Morgenstunden prall gefüllt. Auch am Sonntag feierten die Solschener ausgelassen im Zelt.

Am gestrigen Montag stand nun der Höhepunkt der Festivitäten an. Pünktlich um 11.30 Uhr eröffnete Frank Neumann, Vorsitzender des Bürgercorps Solschen, das Königsfrühstück.

Ganz der Solschener Tradition entsprechend, hatte sich Neumann erneut eine besondere Begrüßung ausgedacht. Im Sinne der vor wenigen Wochen zu Ende gegangenen Fußball-Weltmeisterschaft hieß er die Ehrengäste willkommen und sagte dann die neuen Majestäten im Stile eines Stadionsprechers an, wobei das Publikum laut den Nachnamen skandierte und mit extra verteilten Deutschland-Fähnchen wedelte.

Nach dem Essen traten erst die Ortsbürgermeisterin Christa Strube und später Ilsedes Bürgermeister Wilfried Brandes an das Rednerpult. Beide Politiker hielten voraussichtlich ihre letzte Rede beim Solschener Königsfrühstück, stehen doch im kommenden Jahr Wahlen an, für die beide wohl nicht mehr kandidieren werden. Strube dankte in ihrer Rede allen ehrenamtlichen Helfern, die bei der Verschönerung der Bushaltestelle in Solschen geholfen hatten und lobte das Personal der Kindertagesstätte, die in die ehemalige Grundschule eingezogen ist.

Brandes sprach natürlich das Thema Fusion an - zum neuen Jahr werden sich die Gemeinden Ilsede und Lahstedt zusammenschließen. „Durch die Fusion werden nicht nur die Schulden gesenkt, sondern es werden auch mehr finanzielle Mittel für die Infrastruktur und für die Vereine zur Verfügung stehen“, sagte Brandes. „Es liegt eine spannende Zeit vor uns.“ Um „die Stimmung nicht zu vermiesen“, wolle er auf die Themen Kugelwasserturm und Gebläsehalle nicht eingehen, vielmehr sprach der Bürgermeister über die Erschließung neuer Bauplätze in Ölsburg, Solschen und Groß Ilsede. Ein „heißes Eisen“ fasste Brandes dann aber doch noch an: Als „dummes Zeug“ bezeichnete er die Schulentwicklungsplanung des Landkreises - gerade auch wegen der möglicherweise daraus erwachsenden Konsequenzen für das Gymnasium Groß Ilsede und die Schulsituation in der Gemeinde.

So scharf die Kritik von Brandes an den Planungen auf Kreisebene, so zufrieden das Fazit von Stefan Thunich, Kassenwart des Bürgercorps Solschen, im Hinblick auf das Schützenfest: „Es war eine gelungene Veranstaltung - und wir freuen uns jetzt schon aufs nächste Jahr.“

jaw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung