Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
10 000 Euro für die Sanierung des Wasserturms

Lahstedt 10 000 Euro für die Sanierung des Wasserturms

Groß Lafferde. Freude bei den Verantwortlichen für die Sanierung des Wasserturms: Die Volksbank Peine, vertreten durch Vorstandssprecher Gerhard Brunke, den Ilseder Geschäftsstellenleiter Oliver Reuter und Christine Schneider, überreichten 10 000 Euro an den Heimat- und Kulturverein der Ilseder Ortschaft.

Voriger Artikel
Kult-Konzerte „im Akkord“
Nächster Artikel
Die Eisenbahn der Ilseder Hütte

Vordere Reihe von links: Ingo Lüders (stellv. Ortsbürgermeister), Christine Schneider, Oliver Reuter, Gerhard Brunke (alle Volksbank Peine), Thomas Himstedt (Fritz-Behrens-Stiftung), Rainer Röcken (Ortsbürgermeister). Hintere Reihe von links: Otto-Heinz Fründt (Bürgermeister), Detlef Thimm, Heidemarie Eggert (beide Heimat- und Kulturverein) und Carsten Hille (Fachdienstleiter).

Quelle: oh

Groß Lafferde. „Wir freuen uns sehr, dass wir in Kooperation mit der VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland die Sanierung des Wasserturms unterstützen können“, sagt Vorstandsprecher Gerhard Brunke bei der Scheckübergabe. „Der Wasserturm bildet neben dem Lafferder Markt das Aushängeschild von Groß Lafferde und ist mit seinen 101 Jahren ein Zeugnis vergangener Zeiten, das es unbedingt zu erhalten gilt. Mit unserer Spende bedanken wir uns bei allen Kunden in Groß Lafferde für das große Vertrauen, das sie unserer Bank schenken.“

Für die Sanierung der 42 Fenster des Wasserturmes wurden insgesamt 50 000 Euro veranschlagt, die zu einem großen Teil aus Spenden und öffentlichen Zuwendungen teilfinanziert wurden. Neben der Volksbank Peine haben sich die Fritz-Behrens-Stiftung (10 000 Euro), das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege (10 000 Euro) und der Heimat- und Kulturverein Groß Lafferde (8600 Euro) finanziell an der Sanierung beteiligt. „Die restliche Summe wurde aus gemeindlichen Haushaltsmitteln gedeckt“, erläutert Fachdienstleiter Carsten Hille. Die Gesamtkosten für die Fenstersanierung werden auf etwa 46 000 Euro beziffert. „Mit den restlichen Finanzmitteln konnten in Abstimmung mit den Denkmalschutzbehörden die beiden Türen des Wassertrumes saniert werden, die ebenfalls erhebliche Schäden aufwiesen“, so Hille weiter. Mit dieser Maßnahme sei die Nachhaltigkeit der in 2012 abgeschlossenen Fassadensanierung mit einem Finanzvolumen von rund 198 000 Euro untermauert worden.

mu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung