Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Windräder nicht zu dicht an die Gemeindegrenze

Hohenhameln Windräder nicht zu dicht an die Gemeindegrenze

Hohenhameln. Ein Schwerpunkt der Sitzung des Hohenhamelner Gemeinderates war das Gespräch mit den Bürgern über die Ereignisse zum Brand auf der Mülldeponie in Stedum und die Folgen daraus. Anschließend beschäftigten sich die Ratsmitglieder unter Vorsitz von Uwe Semper mit der regulären Tagesordnung. Strittige Punkte gab es dabei nicht.

Voriger Artikel
Hohenhamelner Landfrauen besuchten Museum für textile Kunst
Nächster Artikel
Feuer im Kompostwerk

Die Hohenhamelner sind mit den Vorgaben zur Ausweisung neuer Vorranggebiete im Landkreis Hildesheim nicht einverstanden.

Quelle: Julian Stratenschulte

- Die Gemeinde Hohenhameln ist vom Regionalen Raumordnungsplan für den benachbarten Landkreis Hildesheim insofern betroffen, als dass zwei der dort genannten Vorranggebiete zur Windenergiegewinnung sich in unmittelbarer Nähe zur Gemeindegrenze befinden. Vor allem mit den geplanten Abstandsregelungen ist der Hohenhamelner Rat nicht einverstanden. Einer entsprechende Stellungnahme der Gemeinde an den Landkreis Hildesheim wurde zugestimmt.

-  Beschlossen wurde der Beitritt der Gemeinde Hohenhameln zur gemeinsamen kommunalen Anstalt „Hannoversche Informationstechnologien AöR“, kurz HannIT, mit einem Kapitalanteil in Höhe von 1000 Euro. Die Gemeinde bezieht seit Jahren von der HannIT einen großen Teil ihrer EDV-Dienstleistungen.

- In den Sommerferien 2014 wird seitens der Gemeinde vom 18. August bis zum 5. September in der Grundschule Hohenhameln für drei Wochen eine Ferienbetreuung angeboten. Auch die Kosten dafür wurden vom Rat festgelegt.

- Caren von Wagner (CDU)gibt aus privaten Gründen alle politischen Ämter ab. Den Fraktionsvorsitz übernimmt nun Gerhard Schauer.

- Der Rat nimmt vom Förderverein Hallenbad Mehrum eine Spende in Höhe von 8000 Euro an für den Einbau einer neuen Automatiktür. Die Gesamtkosten für diese Tür betragen knapp 12 000 Euro.

- Der Generationenhilfeverein Hand in Hand hat einen Antrag eingereicht auf die Übernahme von Mietkosten für eine Begegnungsstätte. Der Rat hat beschlossen, für zunächst zwei Jahre einen Zuschuss in Höhe von 300 Euro monatlich zu den Gesamtkosten von 600 Euro zu gewähren.

- Das Kulturleitbild Peiner Land wurde beschlossen.

- Ortsbrandmeister von Soßmar ist für weitere sechs Jahre Dirk Rollet.

- Die Aufstellung des Bebauungsplans „Bierberger Straße II“ in Soßmar wurde beschlossen.

- Die CDU-Fraktion hat ihren Antrag zum Lückenschluss des Radweges zwischen Mehrum und Hohenhameln zurückgezogen.

- Jan-Philipp Behr (SPD) ist nicht mehr Mitglied des Gemeinderates, sein Sitz geht an Heinz Heuer, der auch in alle Ausschüsse nachrückt, denen bisher Behr angehörte.

- Für den Vorstand des Wasserverbandes Peine wird Lutz Erwig benannt, sein Stellvertreter ist Fachbereichsleiter Bernd Bothmer.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung