Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Werbegemeinschaft steht vor dem Aus

Hohenhameln Werbegemeinschaft steht vor dem Aus

Miese Stimmung bei der Werbegemeinschaft „Kauf hier“: Drei von sechs Vorstandsmitgliedern sind gestern zurückgetreten. Der Verein hat in Hohenhameln unter anderem die Adventsmeile und das Festival „Rock am Pfannteich“ organisiert. Nun droht die Auflösung.

Voriger Artikel
Tankstellenräuber gefasst
Nächster Artikel
Tolle Stimmung, wenig Umsatz

Rock am Pfannteich: Das Festival im vergangenen Jahr wurde von der Werbegemeinschaft organisiert. Jetzt gibt es Streit ums Geld.

Quelle: Ralf Büchler

Hohenhameln. Ärger im Verein: Drei Vorstandsmitglieder der Werbegemeinschaft „Kauf hier“ sind gestern spontan zurückgetreten. Teamsprecher Ulrich Dornbusch und sein Stellvertreter Norbert Bormann legten ihre Ämter mit sofortiger Wirkung nieder, ebenso wie Beisitzer Burkhard Schneider. Im Sommer wollen sie ganz aus der Gemeinschaft austreten.

„Die Maibaum-Aktion ziehen wir natürlich noch durch“, sagt Dornbusch. Bormann will außerdem das Festival „Rock am Pfannteich“ organisieren. Und danach? „Die Werbegemeinschaft wird sich über kurz oder lang auflösen“, ist sich Bormann sicher.

Der Grund dafür sind Streitigkeiten im Verein, die teils seit Jahren schwelen. Die Arbeit der Werbegemeinschaft werde nicht angemessen gewürdigt, klagt Bormann. Bei der Mitgliederversammlung am Mittwochabend gab es zudem Zoff um die Vereinsfinanzen, die Kassenlage ist schlecht.

Und auch mit Austritten hat die Werbegemeinschaft zu kämpfen: Vor vier Jahren hatte sie noch fast 50 Mitglieder, jetzt sind es 25. Dornbusch glaubt, dass nach seinem Austritt auch etliche andere Handwerker gehen.

Dabei sah am Mittwochabend noch alles nach Aufbruch aus. Vorstandsmitglied Heinz Langeheine sagte, „Kauf hier“ solle neu organisiert und in Sparten wie Handel, Handwerk und Dienstleister gegliedert werden. Wie es jetzt weitergeht, weiß er nicht. „Mich überraschen die Rücktritte völlig“, sagt Langeheine – doch er hofft, dass es irgendwie weiter geht.

Für den ersehnten Neuanfang könnte ausgerechnet Heiner Goldbeck sorgen. Der Unternehmer war schon 2007 aus der Werbegemeinschaft ausgetreten. In einem Brief an den Vorstand hatte er am Mittwoch Vorschläge für einen Neustart gemacht. „Das geht aber nur, wenn man den ganzen alten Kram hinter sich lässt“, sagte er gestern der PAZ. „Die Werbegemeinschaft braucht einen neuen Namen und ein neues Konzept.“

Goldbeck schlägt vor, einen Verein namens „Wir sind Hohenhameln“ zu gründen, der die Werbegemeinschaft ersetzt. Die Idee habe er schon länger, sagt Goldbeck: „Und jetzt ist der Weg dafür frei.“

Susann Reichert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hohenhameln

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung