Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Unfallgefahr in Stedum

Stedum Unfallgefahr in Stedum

Stedum. Verwunderung in Stedum: Die Ortsdurchfahrt der Hohenhamelner Ortschaft, die B 494, wurde gerade neu asphaltiert, die Sperrung eigentlich bereits am 17. September offiziell aufgehoben, doch wer durch den Ort fährt, stößt immer noch auf Absperrbaken.

Voriger Artikel
600 Nordlichter feierten Oktoberfest
Nächster Artikel
Interreligiöses Konzert im Kultursalon

Die Ortsdurchfahrt Stedum: Am 17. September wurde sie wieder für den Verkehr freigegeben, es stehen aber noch Restarbeiten aus.

Quelle: js

Der Stedumer Roland Reimann wundert sich schon seit einiger Zeit über die noch vorhandenen Absperr-Utensilien entlang der Strecke. Denn eigentlich wurde diese schon am 17. September wieder für den Verkehr freigegeben. „Die Randstreifen sind auch noch nicht befestigt, darauf wird auch nicht auf Schildern hingewiesen“, moniert Reimann. Außerdem bestehe sogar Unfallgefahr: „In der Ortsmitte Bekums wurde ein Kanalkontrollschacht überteert“, berichtet er. Dort seien nun Stücke abgeplatzt und eine Vertiefung auf der Fahrbahn entstanden, die im Kurvenbereich schlecht einsehbar sei. „Das muss sofort gemacht werden.“

Bernd Mühlnickel, Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel, bestätigt Reimanns Beobachtungen auf PAZ-Anfrage. „Wir hätten die Vollsperrung gern länger gehabt“, bedauert Mühlnickel. Doch „um die Mülldeponie erreichbar zu machen“ und die Rübenkampagne nicht zu behindern, sollte die Vollsperrung der Straße trotz der noch nicht vollständig abgeschlossenen Arbeiten am 17. September aufgehoben werden. Daher müssten nun die Restarbeiten - die Bankette und die Korrektur des überbauten Schachts - unter laufendem Verkehr vorgenommen werden.

„Es ist einiges durcheinandergeraten“, räumt der Behördenleiter ein. Eigentlich sollten die Arbeiten bereits in den Sommerferien durchgeführt werden, doch die beauftragte Baufirma konnte die Arbeiten nicht so schnell aufnehmen wie gewünscht. Nun sollen die Arbeiten im Lauf der kommenden Woche abgeschlossen werden.

Beim Einbau der neuen Fahrbahndecke handelt es sich um die abschließenden Arbeiten zur Erneuerung der Ortsdurchfahrt. Die Maßnahme kostet 312 000 Euro und wird vom Bund getragen.

mir

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hohenhameln

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung