Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Spannende Rennen im Miniatur-Format

Mehrum Spannende Rennen im Miniatur-Format

Mehrum. In den kalten Monaten zieht es viele Sportler in die Halle - das gilt auch für die Rennfreunde des Racing-Car-Clubs, der regelmäßig in Mehrum Modellautorennen veranstaltet.

Voriger Artikel
Biogas: Sanierung des insolventen Mutterkonzern läuft
Nächster Artikel
Kreiswehr übte auf ehemaligen Betonwerksgelände

Bitte lächeln: Die Teilnehmer des Modellauto-Rennens in der Mehrumer Sporthalle.

Quelle: jaw

Auch gestern war wieder einiges beim Wintercup in der Mehrumer Sporthalle los. Mit dabei waren 28 Teilnehmer, von denen manche sogar aus Ludwigshafen nach Mehrum gekommen waren. Die Starter wurden dabei, wie es das Reglement verlangt, in zwei Klassen eingeteilt. Den Anfang machte die Klasse „TT-01“, bei der Auflagen wie reales Aussehen oder passende Felgen zum Chassis zu erfüllen sind. „Es gibt kaum Spielraum für Modifikationen“, erklärte RCC-Pressesprecher Oliver Görlach. Trotzdem erreichen die kleinen Modellautos eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 40 Stundenkilometer. Bei der größeren Klasse, „17,5“, gibt es mehr Spielraum. „Die Reifen können gewechselt werden, das Chassis angepasst und weitere Kleinigkeiten“, erklärte Rennleiter Lukas Pielorz. Spitzengeschwindigkeit: 50 km/h.

In je zwei Gruppen duellierten sich die Starter zunächst in einem Vorlauf. Es folgten drei Finalläufe der Klasse „TT-01“ und vier bei „17,5“. Wer in der vorgegebenen Zeit - einmal sieben, einmal zwölf Minuten - die meisten Runden schaffte, gewann den Wintercup. Dabei ging es hoch her: Der Parcours, den die Mitglieder vormittags auf den Hallenboden geklebt hatten, sah sowohl einen Geschwindigkeits-Abschnitt, als auch einen technischen Teil vor, der die Fahrer zu Höchstleistungen antrieb - inklusive kleiner Unfälle, Kollisionen und Überschläge. Einmal fuhr ein Reifen auch ohne dazu gehöriges Auto kurz weiter.

Insgesamt stand der Spaß aber deutlich im Vordergrund, die Stimmung war locker - und auch die Besucher freuten sich über spannende Duelle. Zum Schluss bekam jeder Teilnehmer eine Urkunde und Görlach zog ein positives Fazit: „Um die 30 Teilnehmer, das ist in Ordnung, da es kein offizieller Cup ist.“

jaw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hohenhameln

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung