Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Rat stimmt für Erhöhung von Nutzungsgebühren

Hohenhameln Rat stimmt für Erhöhung von Nutzungsgebühren

Hohenhameln. Vereine, Verbände, Kirchen, Gruppen und sonstige Organisationen in der Gemeinde müssen ab dem 1. Juli mehr Geld für die Nutzung von Dorfgemeinschaftshäusern, Mehrzweckgebäuden und die Sporthalle sowie das Lehrschwimmbecken im Schulzentrum bezahlen.

Voriger Artikel
Mehrumer ärgern sich über Kopfweide
Nächster Artikel
„Kraftwerk verhinderte massiven Stromausfall“

Das Schulzentrum Hohenhameln beherbergt derzeit eine Haupt- und eine Realschule. Um Hohenhameln auch künftig als Standort für eine weiterführende Schule zu sichern, hat sich der Rat einstimmig für die Einrichtung einer Integrierten Gesamtschule ausgesprochen.

Quelle: A

Hohenhameln. Das beschloss am Dienstagabend der Gemeinderat mehrheitlich.

Die Erhöhung der Nutzungsgebühren ist Teil des umfassenden und bereits genehmigten Nachtragshaushalts, der aufgrund drastisch sinkender Gewerbesteuer-Einnahmen (PAZ berichtete) nötig wurde und im März beschlossen worden war. Neben der Verschiebung zahlreicher Investitionen war auch die Erhöhung der Einnahmen mehrheitlich gegen die Stimmen der CDU beschlossen worden.

Der Ausschuss für Sozialwesen, Jugendarbeit, Sport und Kultur stimmte hingegen mehrheitlich gegen die Erhöhung der Nutzungsgebühren für Vereine. Im Rat allerdings ging dieser Punkt nach kurzer Aussprache glatt durch: Trotz sieben Gegenstimmen aus den Reihen der CDU wurde zugestimmt.

Alle anderen den Nachtragshaushalt betreffenden Punkte wie die Erhöhung der Nutzungsgebühren für private oder gewerbliche Veranstaltungen, die Erhöhung der Hundesteuer von 72 auf 84 Euro pro Jahr oder die Anhebung des Eintrittsgeldes in das Hallenbad in Mehrum waren unstrittig.

Geschlossen zugestimmt wurde dem Antrag der SPD, den Landkreis Peine um die Einrichtung einer eigenständigen Integrierten Gesamtschule am Standort Hohenhameln zu bitten. Deutlich wurde, dass nicht alle dieser Schulform uneingeschränkt positiv gegenüberstehen. Die Einrichtung einer drei- oder vierzügigen IGS - oder als zweitbeste Lösung einer Oberschule - wird aber allgemein als Voraussetzung gesehen, in Hohenhameln auch künftig ein weiterführendes Schulangebot vorhalten zu können. „Die entsprechenden Gesetze werden aktuelle zugunsten kleinerer Gemeinden geändert“, zeigte sich Bürgermeister Lutz Erwig bezüglich dieses Ansinnens vorsichtig optimistisch.

Mit diesem Beschluss möchte der Rat ein deutliches Zeichen zur Unterstützung von Schulleitungen und Elternvertretern beider aktuell bestehenden Schulen (Haupt- und Realschule) setzen, die bereits einen entsprechenden Vorstoß beim Landkreis gemacht haben, hieß es unisono.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hohenhameln

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung