Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Positives Resümee zum Ferienprogramm der Grundschule

Hohenhameln Positives Resümee zum Ferienprogramm der Grundschule

Hohenhameln. Bereits zum dritten Mal veranstaltete die Grundschule Hohenhameln/Clauen ein Ferienprogramm. Fast 40 Kinder nahmen in diesem Jahr an den zahlreichen verschiedenen Aktionen teil.

Voriger Artikel
Mit EU-Fördergeld: Die Börderegion will weiter eng zusammen arbeiten
Nächster Artikel
Börde-Volksbank warnt vor Betrügern

Die Gruppe zu Besuch bei der Sternwarte Peine.

Quelle: vl

„Wir ziehen ein positives Resümee aus den ersten Wochen. Der jährlichen Teilnehmerzuwachs erfreut uns natürlich sehr“, sagte die Organisatorin des Ferienprogramms, Bettina Gredner. An dem Programm soll auch in Zukunft festgehalten werden, dass steht für Gredner fest. „Wie sollte man denn den Eltern beibringen, dass wir das Programm nicht mehr veranstalten?“, fragte sie lachend. Schließlich würden durch das Ferienprogramm auch berufstätige Eltern in der Ferienzeit entlastet.

Auf dem Programm des Ferienprogrammes der Grundschule standen dabei auch zahlreiche Angebote im Dorf und bei Hohenhamelner Vereinen, zum Beispiel ein Tennis-Schnupperkurs oder so manch eine Aktion in der Schule, etwa Basteln.

„Neu in diesem Jahr war es, dass wir den Gemeindebus zur Verfügung hatten“, schildert Gredner. „Da konnten wir auch mal etwas außerhalb von Hohenhameln unternehmen.“ So kam es, dass die Betreuer mit den Kindern unter anderem zum Walderlebnispfad in Meerdorf fuhren - auch auf zum Adolphshof bei Hämelerwald oder zuletzt zur Sternwarte des Ratsgymnasium Peine.

In der Sternwarte bekamen die Kinder, angeleitet von Reinhard Woltmann und Jens Riese vom Astro-Stammtisch der Kreisvolkshochschule Peine, eine Unterrichtsstunde in Astronomie. Mit einem Teleskop konnten die Jungen und Mädchen sogar die Sonne beobachten. „Leider ist es so bewölkt, da sieht man immer so wenig“, schilderte Riese. Die Kinder waren mit Interesse dabei und stellten den beiden Fachmännern viele Fragen. Schülerin Marlene fragte unter anderem wie heiß die Sonne sei. „Rund 6000 Grad ist die Sonne an der Oberfläche heiß, im Inneren sogar noch viel wärmer“, antwortete Woltmann. „Das ist selbst für uns Erwachsene eine unvorstellbare Größe.“

vl

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung