Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ortsrat: Neues Bushaltestellenhäuschen

Mehrum Ortsrat: Neues Bushaltestellenhäuschen

Mehrum. Wichtige Themen standen diese Woche auf der Tagesordnung des Ortsrates Mehrum: Es ging um den Umbau der Triftstraße, die Rekultivierung des Dorfteiches und das neue Bushaltestellenhäuschen.

Voriger Artikel
Gelungene Zumba-Party in Clauen
Nächster Artikel
Kerstin Janke trifft die Queen zum Plausch

Das neue Buswartehäuschen in Mehrum wurde mit viel Eigenleistung fertig gestellt. Das Foto entstand während der Bauzeit.

Quelle: oh

Der wohl wichtigste Punkt auf der Tagesordnung war der Dorfteich in Mehrum. Über diesen hatten sich in der Vergangenheit einige Anwohner beschwert. „Durch den geringen Wasserstand trocknet der Teich im Sommer fast ganz aus. Dadurch entsteht ein sehr unangenehmer Geruch. Der Ortsrat hat jetzt entschieden, dass eine Rekultivierung des Teiches die optimale Lösung wäre.“

Die Verwaltung solle nun prüfen, ob das möglich ist. „Wenn wir den Teich nicht wieder mit Wasser befüllen können, bleibt uns nur eine Teichverfüllung mit Erde. Dann würde hier eine Grünfläche entstehen“, erklärt der Ortsbürgermeister Jens Böker. „Die Anwohner hatten auch von Ratten in der Nähe des Teiches berichtet. Das konnten wir zwar bei unserer Besichtigung nicht bestätigen, aber die Gemeindeverwaltung wird jetzt einen Schädlingsbekämpfer beauftragen“, sagt er weiter.

Der nächste Punkt auf der Tagesordnung war der geplante Umbau der Trifftstraße. „Die Verwaltung hat gemeldet, dass die Umgestaltung der Trifftstraße Anfang September beginnen soll. Es ist mit einer Bauzeit von etwa acht Wochen zu rechnen, danach sollte die Straße wieder befahrbar sein“, erzählt Böker.

Auch über die neue Bushaltestelle in Mehrum wurde gesprochen. Nach mehreren Jahren der Planung ist das neue Häuschen jetzt fertig gestellt. „Die Einwohner konnten darüber abstimmen, wie das Häuschen aussehen soll. In den letzten Monaten wurden dann die Gelder gesammelt und nun konnte es gebaut und aufgestellt werden. Es hat zwischen zehn- und zwölftausend Euro gekostet und wir haben es nun offiziell der Gemeinde Hohenhameln geschenkt“, erklärt Böker der PAZ.

Die Zuschüsse des Ortsrates wurden in diesem Jahr nicht komplett vergeben. „Einen Teil des Geldes wollen wir für die Fahrradtour zum Schleusentor in Boltum nutzen. Es werden alle, die mitkommen, auf dem Rückweg zu Kaffee und Kuchen eingeladen“, erzählt Böker.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hohenhameln

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung