Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
„Operation Abendsonne“ strapazierte Lachmuskeln

Hohenhameln „Operation Abendsonne“ strapazierte Lachmuskeln

Equord. Wenn abends schallendes Gelächter durchs Dorfgemeinschaftshaus in Equord fegt, gastiert meist das Amateurtheater. Mit der Premiere des neuen Stücks „Operation Abendsonne“ traf die Theatergruppe erneut den Geschmack des Publikums.

Voriger Artikel
Arbeiten am Trinkwassernetz beginnen
Nächster Artikel
Platzwart Werner Brock geht in den Ruhestand

Die Amateurschauspieler agierten gewohnt professionell in einer schönen Kulisse und gaben dem Stück eine ganz persönliche, teils bissige Note.

Die Krimikomödie in drei Akten von Anke Vogt überzeugte mit Wortwitz, raschen Szenewechseln, gesellschaftskritischen und teils tragisch-komischen Dialogen: „Was investieren ist? Das Geld ist dann nicht weg, es haben nur andere“, wurde zum Running Gag.

Im ausverkauften Saal verfolgten die Zuschauer gespannt, wie zuerst die Bewohner der Seniorenresidenz Abendsonne von dem windigen Finanzberater Frank Lehmann (Charly Frie) um ihre Ersparnisse geprellt werden. Der hatte gemeinsam mit seiner Geliebten, Heimleiterin Anita Fink (Petra Büker), einen bösartigen Plan ausgeheckt, um den gutgläubigen Alten die Erfüllung ihrer geheimsten Wünsche vorzugaukeln und ihnen so das Geld abzunehmen.

Penny Laine, einer Althippie-Dame (Gudrun Gieseke), versprach er lebenslang monatlich ein Kilo Gras, nach Oberfeldwebel Siegfried Löwenherz (Jörg Bartels) sollte eine Straße benannt werden, Lehrerin Hedwig Hanke (Gisela Frie) wollte die Kammermusik in Kamerun fördern und Wäschevertreter Günther Lampe (Manfred Schwepp) träumte davon, noch einmal eine tolle Unterwäschekollektion zu verkaufen.

Der Schwindel flog auf, das Geld war weg. Um ihre Ersparniss wieder zu kriegen, wollten die Alten, unterstützt durch Pennys Enkelin Joan (Anette Jarisch) und deren Freund Guido (Karin Gieshold) Lehmanns Bank überfallen. Finke nascht vorher zufällig von Pennys Haschkeksen und kommt so nicht in die Quere. Dafür ist ein anderer schneller: Karl Kokuschinski (Frank Schmuck) wurde ebenfalls von Lehmann betrogen, überfällt die Bank und sucht nun Unterschlupf in der „Abendsonne“...

Aktuelle und trotz der Tragik witzige Bezüge zu Banken, Pleiten und Krisen aber auch zum Umgang mit Senioren machten das Schauspiel sehr lebensecht. Das Publikum amüsierte sich prächtig und applaudierte am Schluss minutenlang.

gseln

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hohenhameln

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung