Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Trinkwasserrohre in Equord

Hohenhameln Neue Trinkwasserrohre in Equord

Equord . Die Sanierung des Trinkwassernetzes in Equord geht weiter. Ab Montag, 1. Dezember, lässt der Wasserverband Peine rund 360 Meter neue Rohre verlegen.

Voriger Artikel
Stimmung: Blattschuss-Bruder und Travestie
Nächster Artikel
Generationenhilfe und Kreis: Neues „Kümmerer“-Projekt

Saniert werden Leitungen in Schmiedestraße, der Schneiderstraße und „Blauer Winkel“. Auftraggeber ist der Wasserverband Peine.

Quelle: js

„Wir nutzen das gute Wetter und beginnen die Arbeiten in der Schmiedestraße jetzt gleich Anfang Dezember“, kündigt Matthias Glinka, Bauleiter des Wasserverbandes, an.

Mit rund drei Monaten Bauzeit rechnen die Planer, sagt Pressesprecherin Sandra Ramdohr. „Das Wetter spielt bei der Verlegung natürlich eine entscheidende Rolle.“ Und noch ist das gut genug, um die Arbeiten schnell voranzutreiben.

Rund 100 000 Euro investiert der Wasserverband Peine in diese nachhaltige Qualitätssicherung der Trinkwasserversorgung in Equord. Bereits im Frühjahr waren rund 130 Meter des Trinkwassernetzes im Bereich „Am Kuhteich“ erneuert worden. Ramdohr: „Diese Arbeiten setzten die kontinuierliche Modernisierung der Leitungen in Equord fort.“

Rund 360 Meter des Leitungssystems und 16 zugehörige Hausanschlüsse werden in den kommenden Monaten in der Schmiedestraße, Schneiderstraße und „Blauer Winkel“ erneuert. Das sei notwendig, weil die alten Rohre noch aus den 1950er-Jahre stammen und aufgrund natürlicher Ablagerungen nicht mehr genug Durchfluss zulasse und Trübungen des Wassers begünstigten. Die Rohrsysteme werden durch neue Kunststoffleitungen ersetzt.

Während der Arbeiten bleibt die Trinkwasserversorgung in den betroffenen Straßen über das bestehende Leitungssystem natürlich gesichert. „Die neue Leitung geht erst ans Netz, wenn sie die strengen Druck- und Hygienetests bestanden hat“, sagt Ramdohr. Beeinträchtigungen gebe es aber für Verkehrsteilnehmer: eine halbseitige Straßensperrung sei notwendig .

Eine erfahrene Fachfirma wird die neuen Rohre, die einen Durchmesser von zehn Zentimetern haben, im sogenannten Bohrspülverfahren verlegen. Bauleiter Glinka: „Dabei kann von Kopflöchern aus gearbeitet werden, das hält den Straßenaufbruch und die Erdarbeiten gering und hilft, Kosten zu sparen.“ Dennoch müsse aufgrund der örtlichen Gegebenheiten aus Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer eine halbseitige Sperrung der Straße erfolgen. „Der Verkehr wird entsprechend geleitet, der Wasserverband bittet um Verständnis.“ Die Anliegerzufahrten würden aber zeitnah ermöglicht.

js

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hohenhameln

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung