Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Mitbestimmung wird großgeschrieben

Hohenhameln-Equord Mitbestimmung wird großgeschrieben

Equord . "Zu Hause habe ich echte Pferde!" Zünftig angetan mit Reithose, -stiefeln und -kappe sitzt Smila (4) kerzengerade auf dem Pferd. Trotz ihrer Kommandos bewegt es sich nicht von der Stelle. Das würde auch nicht mit rechten Dingen zugehen, denn es ist aus Holz und befindet sich im Evangelischen Kindergarten in Equord.

Voriger Artikel
Mit dem Kindergartenbus unterwegs durch die Gemeinde
Nächster Artikel
Außergewöhnliche Aussagekraft

Das Team: Elke Holthaus, Martina Meyer-Becker, Daniela Reimers (h.v.l.), Elke Oswald, Tim Beuermann, Beate Langner und Kerstin Elbe-Kurkowitz (v.v.l.). Es fehlen Elke Harms, Melanie Oppermann, Manuela Warnecke und Silke Bartscht.

Das Spielpferd in Ponygröße haben sich die Kinder für diesen Raum selber ausgesucht: „Wir versuchen, die Kinder bei anstehenden Entscheidungen weitestgehend mit einzubeziehen. Diese Form der Teilhabe ist eine Möglichkeit, Demokratie wachsen zu lassen“, erklärt Kindergartenleiterin Martina Meyer-Becker.

Ihrem kleinen Klientel stehen mit dem hier praktizierten sogenannten offenen Konzept alle Räume und damit alle Möglichkeiten der Kita offen. Die ist schon so eingerichtet, dass beispielsweise in der blauen Gruppe die Mallustigen und Bastelwütigen an Staffeleien und mit vielerlei verschiedenen Materialien experimentieren können. „Und zwar ihren individuellen Fähigkeiten entsprechend, ohne Vorgabe und Vorgefertigtes“, betont Meyer-Becker. So könne man der kindlichen Kreativität am ehesten gerecht werden.

Im gelben Gruppenraum finden die Kinder alles zum Bauen und Verkleidungen für die beliebten Rollenspiele vor. Wasserspiele sind dank großer Wasserbecken im Waschraum auch in der kalten Jahreszeit möglich, sogar einen Indoor-Sandkasten gibt es. So können die Jungen und Mädchen nach dem morgendlichen Begrüßungsritual in ihrer Gruppe frei entscheiden, womit sie sich befassen möchten.

Zurzeit gibt es ein Integrationskind, ein zweites steht schon auf der Warteliste: „Gerne würde ich eine Integrationsgruppe einrichten, aber leider finden wir keine Heilpädagogin“, bedauert Meyer-Becker.

„Unser Bewegungsraum ist ein Traum“, schwärmt die Leiterin des 2010 als Anbau hinter dem Dorfgemeinschaftshaus fertig gestellten Kindergartens von der scherzhaft „Indoor Park Equord“ genannten, gut ausgestatteten Mini-Sporthalle. Hier können sich die Kinder auf verschiedenen Ebenen nach Herzenslust tummeln.

Das Außengelände wurde mit vielen Ideen und dem Engagement der Eltern in einen spielgerechten Kinder-Garten verwandelt, wo die Kinder ganz verschiedene Betätigungsmöglichkeiten haben – vom Schaukeln, Klettern und Toben über einen Bobbycar-Parcours bis hin zu verwunschenen Ecken, um Geheimnisse zu teilen oder schlicht einmal unter sich sein zu können.

Besonders beliebt bei den Kindern sei auch die jährliche Waldwoche, berichtet die Leiterin. Dabei verbringen die Kinder den ganzen Tag im Mehrumer Wald und erfahren viel darüber. Mit dabei ist dann auch der Liebling der Kinder: Meyer-Beckers Hund Carlo.

hui

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung