Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Pizarro am Werder-Promi-Buffet

Hohenhameln Mit Pizarro am Werder-Promi-Buffet

Ganz nah dran an den Fußball-Stars: Die Dachorganisation der Werder-Bremen-Fan-Clubs hat zu ihrer Jahresabschluss-Feier eine Delegation des Werder-Fan-Club St. Harber aus Hohenhameln in die Prominenten-Abteilung des Weserstadions eingeladen. Helmut Lange aus Hohenhameln und Gerd Lührig aus Clauen waren dabei.

Hohenhameln. Empfang an der Weser, Willkommen in der Promi-Runde von Werder Bremen: Helmut Lange aus Hohenhameln, Präsident des Fan-Clubs St. Harber und im richtigen Leben Realschullehrer, stand mit Gerd Lührig aus Clauen auf der Gästeliste. Zum dritten Mal schon, was für die guten Kontakte des Hohenhamelners zu Werder spricht.

„Das Werder-Präsidium und die Bundesliga-Mannschaft haben uns persönlich begrüßt“, sagt Lange im PAZ-Gespräch, „das ist schon super.“ Den Werder-Fan-Club St. Harber gibt es seit 1984. Lange war Chef der Stabs- und Versorgungskompanie und als Major der Reserve stellvertretender Kommandeur des Jägerbataillons 721 in Emden. Er muss immer noch lachen, wenn er sich an diese Zeit erinnert.

„In meinen Beritt fiel unter anderem die Verantwortlichkeit für die Logistik bei einer größeren Übung mit Amerikanern“, sagt er. „Die Sache zog sich hin, und da tauchte bei zwei Mannschaftsdienstgraden die irrwitzige Idee auf, den doch eigentlich noch freien Tag in geschlossener Formation im Weser-Stadion zu verbringen.“ Die Bremer gegen den VfL Bochum, das wär doch was. Und da ein Soldat auch noch die Telefonnummer vom damaligen Werder-Präsidenten Willi Lemke hatte, war der Herr Major aus Hohenhameln in der Pflicht.

Lange nimmt innerlich immer noch Haltung an, wenn er sich an diesen Coup erinnert. Lemke war platt, 880 Soldaten und 295 Fahrzeuge vom Motorrad bis zum Bergepanzer rollten an, parkten am Stadion, und die Herren von der Bundeswehr zogen singend, das war die Bedingung des Präsidenten gewesen, in die Arena ein.

„Um 21.30 Uhr hatte die Truppe ihre Ausgangslage wieder eingenommen und Werder Bremen einen neuen Super-Fan gewonnen, nämlich mich“, erzählt Lange. Die Freundschaft wuchs, die Kontakte wurden enger und die Hohenhamelner saßen plötzlich mit der Werder-Mannschaft an einem Tisch.

„Waren es im vergangenen Jahr die spaßigen Gespräche mit Naldo und Rosenberg, so fachsimpelte wir dieses Mal vor allem mit dem Torwart-Trainer Michael Kraft sowie mit den Spielern Claudio Pizarro und Per Mertesacker“, sagt er. „Dabei stand im Mittelpunkt der Gespräche die unglaubliche Serie von 23 nicht verlorenen Spielen.“

Nach der dreistündigen Feier „mit exzellentem Buffet, vielen Geschenken und einer für die Hohenhamelner leider erfolglosen Tombola“ scherzten Lange und Lührig mit dem den brasilianischen Werder-Innenverteidiger Naldo noch einmal auf dem Parkplatz. „Unheimlich nett“, sagt Lange.

Michael Schröder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hohenhameln

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung