Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr als 1000 Besucher im Kunsthof Mehrum

Mehrum Mehr als 1000 Besucher im Kunsthof Mehrum

Mehrum. Am vergangenen Wochenende öffnete der Kunsthof in Mehrum im Rahmen der Aktion Offene Pforte seine Türen zu einer wahrlich außergewöhnlichen Ausstellung.

Voriger Artikel
Zahlreiche Besucher beim 6. Handweiserfest
Nächster Artikel
Antikriegshaus: „Naher und Mittlere Osten im Umbruch“

Impression vom Tag der „Offenen Pforte“ im Kunsthof Mehrum.

Quelle: bol

Gleich drei Künstler zeigten ihre Werke, bei denen - wie der Name bereits verriet - ein Blick lange nicht ausreichte. Bei schönstem Sommerwetter am Sonntag ließen es sich viele Besucher nicht nehmen, diese Blicke zu riskieren. Zusammen mit den Besuchern am Pfingstmontag waren es über 1000 Gäste, die sich neben der Ausstellung auch Kaffee und Kuchen im Garten schmecken ließen.

Heinz-Jürgen Lepper-Menzingen aus Burgwedel zeigte Bilder mit einer speziellen Maltechnik, bei der Sand, Pigmente, Acryl und Ölfarben zum Einsatz kamen. Bei seinen Bildern musste man wahrlich mehr als einmal hinschauen, um sicherzugehen, dass es sich nicht um Fotografien handelt. Perfekt gewählt dafür auch der lichtdurchflutete Raum im Kunsthof, der die Bilder zusätzlich in Szene setzte.

Jens Wichern aus Celle hat ein Faible fürs Detail und zeigte „alltäglichen Kleinkram“. In Objektkästen und auf Fotografien zeigte er Szenarien, bei denen erst auf den zweiten Blick die Sinnhaftigkeit deutlich wurde. Mit kleinen Miniaturen, wie man sie vom Modellbau her kennt, schuf der Künstler skurrile Szenen. Auf der anderen Seite stellte er mithilfe einer Glaskugel die Welt auf seinen Fotografien auf den Kopf.

Kunst nicht nur zum Anschauen, sondern auch zum Anfassen hatte Bildhauerin Silvia Withöft-Foremny aus Laatzen im Gepäck. Im wunderschön blühenden und farbenfrohen Gartenbereich des Kunsthofes hatte sie Skulpturen und Objekte aus Thüster-Kalkstein, den sie, wie sie erklärte, grundsätzlich selbst aus einem Steinbruch in Salzhemmendorf abholt, wunderschöne Kunstwerke ausgestellt, bei denen ebenfalls die Details erst bei einem zweiten Blick auffielen und begeisterten.

Seinen Abschluss fand die Ausstellung am Montagabend mit dem „Universal Sound Projekt“, das die Besucher mit exotischen Instrumenten auf eine Reise in ungewöhnliche Klangwelten nahm.

Rundum bot das Wochenende auf dem Kunsthof Mehrum viel unerwartetes und überraschendes. Ganz so wie es Kulturmanager und Initiator des Kunsthofes, Pieper Schiefer, versprochen hatte.

bol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hohenhameln

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung