Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Kuhteich in Equord: Gemeinde will das Heft in die Hand nehmen

Hohenhameln Kuhteich in Equord: Gemeinde will das Heft in die Hand nehmen

Hohenhameln. „Es muss, unabhängig von der Schuldfrage für das Umkippen des Kuhteiches in Equord, endlich etwas passieren, um die Bürger von der unerträglichen Geruchsbelästigung zu befreien“, sagte Hohenhamelns Bürgermeister Lutz Erwig gestern auf Nachfrage der PAZ. Deshalb wird die Gemeinde tätig.

Voriger Artikel
Karussell für Adventsmarkt gesucht
Nächster Artikel
Bürger und Ortsrat fordern: Teiche so schnell wie möglich renaturieren

Das Wasser des Kuhteichs stinkt unerträglich. Die Gemeinde Hohenhameln will nun in Vorleistung gehen und für Abhilfe sorgen.

Quelle: A

Dazu hatte es am Donnerstagvormittag ein Abstimmungsgespräch gegeben, wie es am Mittwochabend bei der Ortsratssitzung angekündigt worden war.

Hintergrund: Die Besitzer des Kuhteichs und die Peiner Entsorgungs-Gesellschaft streiten sich derzeit über die Frage, wer den Zustand des umgekippten Sees zu verantworten hat. Als Ursachen werden eine über Jahre hinweg unzureichende Pflege beziehungsweise das Eindringen von Löschwasser nach dem Brand auf der Recyclinganlage in Stedum angeführt (PAZ berichtete mehrfach ausführlich).

Ganz sicher ist, dass die Gemeinde keine Verantwortung trägt. Dennoch will der Bürgermeister einschreiten. „Wir wollen uns unabhängig von der Schuldfrage darum kümmern, dass der Gestank, der vom Kuhteich ausgeht, kurzfristig beseitigt wird“, machte Erwig gegenüber der PAZ deutlich. Seine Mitarbeiter sind dabei, die Leerung des Teiches zu organisieren, die Gemeinde werde in Vorleistung treten.

„Das heißt aber nicht, dass wir die Kosten übernehmen“, betont der Bürgermeister. Das Geld wird sich die Gemeinde wiederholen.

Die Kosten für das Abpumpen des Wassers sollen so gering wie möglich gehalten werden. Geplant ist, es über die Kanalisation in eine Kläranlage des Wasserverbandes einzuleiten und dort zu reinigen. Die schriftliche Zusage des Wasserverbandes steht aber noch aus. Geprüft werden soll, ob das Abpumpen des Wassers zumindest teilweise von den Freiwilligen Feuerwehren durchgeführt werden kann. Der flüssige Schlamm müsse vermutlich gesondert abgesaugt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung