Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Katholisches Pfarrhaus wird für 250000 Euro saniert

Hohenhameln Katholisches Pfarrhaus wird für 250000 Euro saniert

Hohenhameln. Mehr als 280 Jahre alt und ziemlich verfallen ist das ehemalige katholische Pfarrhaus in Hohenhameln. Bald soll es wieder im alten Glanz erstrahlen, gestern haben die Bauarbeiten begonnen. Kosten: Mindestens eine Viertelmillion Euro.

Voriger Artikel
Rübenroder-Erfinder stammt aus Harber
Nächster Artikel
Kulturverein plant neue Clubkonzert-Reihe

Das Gerüst steht: Am Donnerstag hat die Sanierung des Pfarrhauses begonnen.

Quelle: im

Am Donnerstag haben die Bauarbeiter das Gerüst aufgestellt und den Putz von der Fassade geschlagen. Dahinter kamen Ziegel und Kalksteine zum Vorschein - sie sollen nun gesäubert und auf Schäden untersucht werden. Einige Steine müssten voraussichtlich ausgetauscht werden, sagt Investor Hans-Joachim Büse. Neu verputzt wird das Pfarrhaus aber vermutlich nicht - Büse will es in Absprache mit der Denkmalbehörde lieber mit Kalkschlämme streichen lassen. „Dann scheinen die Schattierungen der Steine durch und das Haus sieht wieder aus wie früher“, sagt Büse.

1731 wurde das Pfarrhaus gebaut, es ist das älteste noch erhaltene Wohnhaus in Hohenhameln. Büse hat es vergangenen Sommer gekauft und vor dem Abriss gerettet (PAZ berichtete). Mit der Sanierung historischer Gebäude kennt er sich aus: Büse besitzt eine Firma für Bauwerksanierung in Brakel bei Paderborn. Seine Mitarbeiter erledigen die Bauarbeiten am Pfarrhaus komplett selbst - sie tauschen marode Steine aus, arbeiten die Fachwerkbalken aus Eichenholz auf und übernehmen auch den Innenausbau. „Der Aufwand ist enorm“, sagt Büse.

Wie lang die Sanierung dauert, weiß er noch nicht - das hängt vom Wetter ab und von der Auftragslage in seiner Firma, „denn andere Kunden haben natürlich Vorrang“, sagt Büse. Er hofft, dass das Haus bis zum Herbst fertig wird und will es dann vermieten. Für das Erdgeschoss gebe es schon einen Interessenten, „für das Obergeschoss suchen wir noch“, sagt er.

Mindestens 250000, vielleicht auch 300000 Euro investiert Büse in die Sanierung. Einen Teil dieser Summe bekommt er voraussichtlich als Fördergeld aus dem Dorferneuerungsprogramm: „Der Antrag ist gerade in der Genehmigungsphase“, sagt er.

Hohenhamelns Marktplatz erhält nach und nach ein neues Gesicht: In den vergangenen drei Jahren wurden schon der Turm der evangelischen Kirche und das ehemalige Gasthaus „Weißes Ross“ saniert - beides in unmittelbarer Nachbarschaft zum Pfarrhaus.

sur

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung