Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Im Einsatz für den Nachbarschaftsfrieden

Hohenhameln Im Einsatz für den Nachbarschaftsfrieden

Hohenhameln. Es ist eine noble Tätigkeit, nicht nur weil es sich um ein Ehrenamt handelt: Dietmar Eckert und Almuth Sprengel sind Hohenhamelns neue Schiedspersonen - und wollen dabei helfen, Streitigkeiten zwischen Mitbürgern zu schlichten.

Voriger Artikel
Nicht nur das Wetter vermiest bisher die Saison
Nächster Artikel
Generationenhilfe-Verein sucht Helfer

Dietmar Eckert und Almuth Sprengel wollen dabei helfen, Streitigkeiten von Mitbürgern zu schlichten.

Was tun, wenn der Nachbar jeden Tag laut Musik hört, die Hecke nicht ordnungsgemäß geschnitten wurde oder man sich von einem Mitbürger beleidigt fühlt? Statt Gerichte zu bemühen, gibt es auch die Möglichkeit, einen Schiedsmann mit kleinen Streitigkeiten zu betrauen. Die Bürger aus Hohenhameln, die sich für diesen Weg entscheiden, haben jetzt zwei neue Ansprechpartner: Dietmar Eckert und Almuth Sprengel. Sie wurden vom Gemeinderat in das Ehrenamt gewählt und zuletzt vom Peiner Amtsgericht verpflichtet. Die Motivation der beiden ist groß.

„Mir macht das unheimlich Spaß, mit Menschen zu arbeiten“, sagt Dietmar Eckert. Der 60 Jahre alte Elektronikermeister engagiert sich seit Jahrzehnten ehrenamtlich. Bis vor kurzem war er in seinem Heimatdorf Clauen zum Beispiel Ortsbrandmeister. Außerdem ist er bei der Arbeit Betriebsratsvorsitzender. „Auch da versucht man, Lösungen zu finden und dass sich die Leute am Ende in die Augen schauen können. Ich finde das sehr spannend.“

„Wir richten nicht, wir sprechen keine Urteile, sondern wir bringen die Parteien an einen Tisch um miteinander zusprechen und zu vermitteln“, sagt Almuth Sprengel und macht damit ihr Bild von der Aufgabe als Schiedsfrau deutlich. Dabei sind die Schiedsleute zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Die 49-Jährige wohnt in Bierbergen und ist Heilpraktikerin für Psychotherapie. „Ich mag ehrenamtliche Arbeit, bin empathisch und allparteilich. Außerdem bin ich seit 15 Jahren auch Kommunikationstrainerin. Das wird mir helfen“, sagt Sprengel. „Ich habe Lust auf die Gespräche und Freude daran, Impulse zu geben und Lösungen zu finden.“ Die 49-Jährige ist zwar offiziell nur Stellvertreterin von Schiedsmann Dietmar Eckert, die beiden wollen die vor ihnen stehenden Aufgaben aber gemeinsam angehen. „Wir ergänzen uns gut“, sagt Sprengel.

Die Ursache von Nachbarschaftsstreitigkeiten sei übrigens meist recht simpel: „Häufig reden Menschen nicht miteinander, sondern übereinander“, erzählt Sprengel. „Genau da möchten wir vermitteln.

2 Wer sich an die neuen Schiedsleute wenden möchte erreicht sie auf folgenden Wegen: Dietmar Eckert, Telefon 05128/403119 ; Almuth Sprengel, Telefon 05128/4047030 , Mobil 0171/4106761 , E-Mail: info@bressem-kommunikation.de

js

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hohenhameln

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung