Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hunde und Besitzer flitzten über Parcours

Hohenhameln Hunde und Besitzer flitzten über Parcours

Hohenhameln. Wem der Spaziergang mit dem Hund zu einfallslos ist, der kann auch mit dem Tier zusammen Sport machen. Zum Beispiel bei den Peiner Eulen. Der Hundesportverein veranstaltete am Wochenende sein jährliches Agility-Turnier, den „Eulen-Cup.“

Voriger Artikel
Von Schützenfest bis Kirchenjubiläum: Viele Termine in den nächsten Monaten
Nächster Artikel
Drei Tonnen Zink am Tag gegen Rost

Fix über die Wippe: Der Durchgang lief auf Zeit.

Beim Agility laufen der Hundeführer und sein vierbeiniger Freund durch einen Parcours. Der Hund muss über Stangen springen, durch Tunnel krabbeln, im Slalom laufen oder über eine Wippe balancieren. Dabei wird er von seinem Herrchen mit Kommandos und bestimmten, zielweisenden Körperbewegungen durch den Parcours gelotst. Der Durchgang läuft auf Zeit.

„Die Hundeführer haben vor ihrem Lauf fünf Minuten Zeit, sich den Parcours einzuprägen. Es dürfen während des Laufs keine Leckerli oder Spielzeuge als Hilfe eingesetzt werden. Außerdem darf der Hund nicht angefasst werden - und trägt kein Halsband und keine Leine“, erklärte die Pressewartin der Peiner Eulen, Cornelia Kruse, die wichtigsten Regeln.

Bereits zum 15. Mal fand die Veranstaltung statt, zum zweiten Mal im Hohenhamelner Stadion. „Das ist eine kleine logistische Herausforderung, weil wir alle Parcours-Teile von unserem Übungsplatz in Mehrum herbringen müssen“, sagte Kruse.

Der erste Wettbewerb des zweitägigen Turniers war am Sonnabend die Qualifikation für die Deutsche Vereinsmeisterschaft in diesem Jahr. Dabei nahmen 17 Mannschaften aus ganz Niedersachsen teil. In drei Qualifikationsläufen wurden die besten drei Teams gesucht, die beim Bundeswettbewerb im September antreten sollen.

Dabei waren 110 Starter, die bei diesem Turnier mitmachten. „Hunde, die bei einem Agility-Turnier teilnehmen sollen, müssen ausgewachsen sein, also mindestens eineinhalb Jahre alt. Außerdem müssen sie eine Begleithunde-Prüfung abgelegt haben“, erklärte Kruse.

Gestern fand schließlich ein offenes Turnier statt, bei dem 140 Starter mit ihren Hunden durch das Hohenhamelner Stadion flitzten. Dabei landeten zwei „Peiner Eulen“ auf dritten Plätzen: Otto Könnecker mit Hund „Shaddy“ bei seiner ersten Teilnahme überhaupt und Elke Schneider mit „Sammy“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung