Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Himmlische Klänge in Hummers Kultursalon

Hohenhameln-Soßmar Himmlische Klänge in Hummers Kultursalon

Soßmar. Gerhard Hummer ist dafür bekannt, dass er ein Händchen für außergewöhnliche Musiker hat. Das zeigte auch das Konzert am Sonnabend. Die Pianistin Serra Tavsanli verstand es, das Publikum mit ihrer Musik vom ersten Augenblick an in ihren Bann zu ziehen.

Voriger Artikel
Realschule bewirbt sich um Lena-Konzert
Nächster Artikel
Ammern und Hohenhameln: 25 Jahre Partnerschaft

Konzentration vor dem Konzert: Serra Tavsanli am Piano.

Quelle: nic

Die gebürtige Istanbulerin studierte zunächst am dortigen Konservatorium, bevor sie ihre Ausbildung in Hannover, Detmold und Leipzig vollendete. 2009 debütierte sie im Konzerthaus Berlin mit einem Klavierabend als Eröffnungskonzert des Classic Young Stars International Festivals. Es folgten Auftritte bei renommierten Festivals.

In Soßmar spielte sie das Programm „Mit Bach in die Gegenwart“. Zunächst rezitierte sie aber das Gedicht „Spuren im Sand“ von Margaret Fishback Powers, mit dem sie ausdrücken wollte, wie sehr Bach sich in seinen Kompositionen von seinem Glauben leiten lässt.

Mit viel Hingabe spielte Tavsanli dann die „Chromatische Fantasie und Fuge“ von Bach. Völlig in die Musik versunken, ließ sie die Finger über die Tasten des Flügels gleiten und spielte die ergreifenden Töne des Stückes. Mal ließ sie die Klänge sanft in den Raum perlen, mal legte sie ihre ganze Inbrunst in die lauten, aufbrausenden Stellen der Komposition. Die Zuhörer lauschen vom ersten Moment an gebannt.

Es folgten Präludium, Choral und Fuge von Cesar Franck. „Er war ein bedeutender Komponist in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und folgte den Spuren Bachs. Franck hat ganz neue Konzeptionen der Bindung zwischen einzelnen Teilen der Kompositionen entwickelt. Schließen Sie einfach die Augen und öffnen Sie die Herzen. Jeder wird darin sein eigenes Gedicht finden“, versprach die Pianistin und hielt das Versprechen. Wunderschöne Klänge luden zum Träumen ein.

Den zweiten Teil des Konzertes bildeten das Stück „Chaconne“ von Sofia Gubadulina und zum Abschluss noch einmal Bach mit „Ferruccio Busoni“. Lang anhaltender Applaus belohnte die grandiose musikalische Leistung der Künstlerin.

  • Schon im nächsten Monat geht es bei Hummers mit Klaviermusik vom Feinsten weiter. Am 13. Juni gastiert der bekannte Eyran Katsenelenbogen im Kultursalon. Am 11. Juli gibt es ein Gitarrenkonzert und am 18. Juli greift Andrej Ivanovitch in die Tasten des Flügels. Karten können vorbestellt werden

nic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hohenhameln

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung