Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Hämelerwalder wollen eigene Polizeistation

Hämelerwald Hämelerwalder wollen eigene Polizeistation

Hämelerwald . Das Sicherheitsempfinden in Hämelerwald sinkt: In den vergangenen Monaten gab es viele Einbrüche, Raufereien und Vandalismus, mittlerweile sind fünf der zwölf Kunstwerke im Bahnhofstunnel zerstört worden. Der Ortsrat hat sich deshalb einstimmig für die Errichtung einer Polizei-Außenstelle ausgesprochen.

Voriger Artikel
Die "Flohkiste" feierte ihr Sommerfest
Nächster Artikel
Gesang verbindet Dörfer - seit 20 Jahren

Vandalismus: Bei etlichen Bildern im Bahnhofstunnel wurden Löcher in die Scheiben gebrannt oder geschnitten.

Quelle: gs

Die Forderung ist nicht neu. Während es in den Nachbarorten Vöhrum und Hohenhameln (beide mit weniger als 10.000 Einwohnern) seit Jahren Polizei-Außenstellen gibt, müssen sich die vier östlichen Ortsteile der Stadt Lehrte - Hämelerwald, Arpke, Sievershausen und Immensen - mit zusammen rund 12.500 Einwohnern mit einstündigen Streifenfahrten der Beamten begnügen. Die Anfahrt der Fahrzeuge betrage je nach gefahrener Strecke zwölf bis 15 Kilometer, hieß es im Ortsrat - nach Ansicht der Politiker ist das viel zu weit.

Eine fest installierte Außenstelle mit Standort Hämelerwald würde die Situation stark verbessern, meint der Sprecher der SPD-Fraktion, Thomas Diekmann. „Eine Polizeidienststelle im Osten Lehrtes könnte die effektive Einsatzzeit der Polizei vor Ort in den östlichen Ortsteilen deutlich erhöhen und die Sicherheit der Bürger verbessern“, steht im Antrag an die Stadt.

Die Zerstörung der Plexiglasscheiben an den Bildern im Bahnhofstunnel schlägt mittlerweile mit mehr als 1000 Euro zu Buche. „Abgesehen vom materiellen Schaden ist natürlich auch ein ideeller Schaden entstanden“, macht Rene-Michael Friedrich, Fraktionsvorsitzender der CDU im Ortsrat deutlich.

Er hat für alle Zerstörungen an den Scheiben Anzeigen bei der Polizei erstattet, ist aber ebenso wie seine Ortsratskollegen überzeugt, das eine präsentere Polizei solche Vorfälle stark einschränken könnte. „Es handelt sich auch hierbei nicht um Kavaliersdelikte, sondern um Straftaten, die sogar mit Freiheitsentzug geahndet werden können“, erklärt er.

Die kaputten Scheiben werden laut dem Leiter des Amtes Straßen- und Verkehr, Markus Baumgarten, in den nächsten Tagen ersetzt, damit nicht die Bilder selbst noch Schaden nehmen.

gs

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung