Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Glocke ist zurück im Kirchturm

Laurentius-Kirche Hohenhameln Glocke ist zurück im Kirchturm

Das Wahrzeichen Hohenhamelns ist wieder fast komplett: Im Kirchturm ist gestern die reparierte Glocke eingesetzt worden. Im Mai kommt der Goldschmuck auf die Turmspitzen, und das Gerüst wird abgebaut.

Voriger Artikel
Rollentausch in Küche und Werkstatt
Nächster Artikel
Vorsitzende vertritt 2,2 Millionen Frauen

Die Glocke ist zurück: Pastor Hans Schweda (l.) hat sie nach dem Gottesdienst am Sonntag geweiht, gestern wurde sie mit dem Kran in den Kirchturm gehoben.

Quelle: rb

Hohenhameln. Bald können die Glocken der evangelischen Laurentius-Kirche wieder läuten. Seit gestern hängt auch der 1,4 Tonnen schwere Bronze-Riese wieder im Glockenstuhl, der in den vergangenen Wochen in einer Spezialwerkstatt repariert worden ist. Der Klöppel hatte große Dellen ins Metall der 300 Jahre alten Glocke geschlagen, sie musste geschweißt werden. Damit das nicht erneut passiert, bekam die Glocke einen neuen Klöppel aus einem weicheren Material.

Auch die Turmspitzen sind bald fertig saniert. Fast ein Jahr dauern die Arbeiten inzwischen, viel zu tun ist nicht mehr. „Am Glockenstuhl fehlen noch ein paar Verstrebungen, die wir noch nicht anbringen konnten – sonst hätten wir die Glocke nicht reinbekommen“, erklärt Ralf Grabau vom Büro Götz und Ilsemann in Hildesheim, der als leitender Ingenieur für die Holzarbeiten im Turm zuständig ist.
Auch ein paar Kupferplatten müssen noch aufs Dach. Als krönender Abschluss werden am Donnerstag, 12. Mai, die vergoldeten Kugeln und der Wetterhahn wieder auf die Kirchturmspitzen gesetzt. „Am selben Tag wird auch ein Teil des Gerüsts zurückgebaut, weil man es schon oft erlebt hat, dass Diebe hochgeklettert sind und die Bekrönung gestohlen haben“, sagt Grabau.

An der Mauer des Kirchturms unterhalb des Daches bleibt das Gerüst vorerst stehen. Womöglich wird noch die Fassade saniert, obwohl das ursprünglich nicht geplant war. „Das Ausmaß des Schadens sieht man aber erst, wenn ein Gerüst davor steht“, sagt Grabau. Aus dem Mauerwerk könne man an manchen Stellen mit bloßen Händen apfelgroße Stücke herausbrechen.

Ob Geld für eine Fassaden-Sanierung da ist, wird allerdings in Hannover entschieden: „Der Antrag ist gestellt, aber noch nicht durch“, sagt Oliver Wolf vom Amt für Bau- und Kunstpflege, das der Landeskirche unterstellt ist.

sur

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung