Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Generationenhilfe hat jetzt ein Büro im Rathaus

Hohenhameln Generationenhilfe hat jetzt ein Büro im Rathaus

Hohenhameln. Wer Hilfe im Haushalt braucht, einen Fahrdienst zum Arzt oder einfach jemanden, der der kranken Großmutter Gesellschaft leistet - der kann sich an die Hohenhamelner Generationenhilfe "Hand in Hand" wenden. Seit gestern bieten die Vereinsmitglieder auch persönliche Beratung im Rathaus an.

Voriger Artikel
Das zweite Leben des Weihnachtsbaums
Nächster Artikel
"Das letzte Wort hat der Richter"

Bieten ab sofort persönliche Beratung im Rathaus an: Marlis Söhlke (links) und Hildegard Dröse vom Hohenhamelner Generationenhilfe-Verein „Hand in Hand“.

Quelle: im

Bisher war der noch junge Verein, der erst im November gegründet wurde, lediglich per Telefon oder übers Internet zu erreichen - gestern hat er ein Büro bezogen. „Wir wollten auch persönlich ansprechbar sein“, erklärt Vorstandsmitglied Marlis Söhlke. „So ist eine intensivere Beratung möglich.“

Künftig bietet der Verein zweimal pro Woche Sprechzeiten an - jeden Montag von 9.30 bis 12 Uhr und jeden Donnerstag von 15 bis 17.30 Uhr. Das Büro, in dem auch regelmäßig Rentenberatung stattfindet, befindet sich im Untergeschoss des Rathauses und ist am besten über den Eingang an der Hohen Straße zu erreichen. Die Gemeinde hat das Zimmer zur Verfügung gestellt - allerdings soll es nur eine Übergangslösung sein. Langfristig wünscht sich der Verein ein eigenes Domizil, um dort täglich Sprechzeiten anzubieten. „Aber wir fangen ja gerade erst an - und dafür ist es eine tolle Lösung“, sagt Söhlke.

113 Mitglieder hat der Verein inzwischen, darunter sind 47 Helfer, die andere unterstützen möchten. „Wir hatten auch schon die ersten Hilfseinsätze, in der Regel Fahrdienste“, sagt Vereins-Geschäftsführer Klaus Niggemann.

Wer Hilfe braucht, kann entweder im Rathaus vorbeischauen oder sich an die Telefonzentrale wenden: Unter 05128/4851 ist zumeist Mark Noller aus Soßmar zu erreichen, ansonsten ist ein Anrufbeantworter eingeschaltet. Je nachdem, welche Hilfe benötigt wird, leitet Noller den Auftrag an einen der fünf Fachbereichsleiter weiter: Hildegard Dröse aus Mehrum ist für Hilfen in Haus und Hof zuständig, Wilhelm Grote aus Clauen kümmert sich um die Entlastung pflegender Angehöriger und die Hohenhamelnerin Evelyn Kabisch um Alltags- und Haushaltshilfen. Rainer Lorenz aus Soßmar ist für Begleitfahrten zuständig, Wolfgang Schulze aus Clauen für sonstige Hilfen.

sur

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung