Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Explosion, Feuer, verschüttete Person: Feuerwehren übten

Hohenhameln-Equord Explosion, Feuer, verschüttete Person: Feuerwehren übten

Equord. Feuerwehrübung in Equord: Das Team der Ausbilder um Hohenhamelns Gemeindebrandmeister Günther Becker hatte am Mittwoch ein komplexes Übungsszenario entwickelt und setzte dabei auch Pyrotechnik für eine realitätsnahe Simulation ein.

Voriger Artikel
Künstler schenkt „Pretty Cashanga“ ein Kunstwerk

Übung der Freiwilligen Feuerwehren von Hohenhameln in Equord.

Auf einem Betriebsgelände in Equord war ein Gebäudeeinsturz durch Gasexplosion nachgestellt. Mehrere Personen, die die Rolle der Verletzten übernahmen, lagen unter den Trümmern. Die Einsatzkräfte aus Equord, Mehrum und Stedum-Bekum trafen bereits zehn Minuten nach der Alarmierung am Ort des Geschehens ein. Einsatzleiter Carsten Böhm entschied, dass die Wehren aus Mehrum und Equord die Bergung der Verschütteten übernehmen, während die Ortswehr Stedum-Bekum, zusätzlich unterstützt vom Equorder Fahrzeug, die Wasserversorgung zur Brandbekämpfung aufbauen.

Auch in der brennenden Maschinenhalle befanden sich zu rettende Personen. Die Einsatzleitung sorgte für die Nachalarmierung der Ortswehren Ohlum, Harber, Bierbergen, Soßmar und Clauen. Für Clauen, Harber und Soßmar war die Halle der Einsatzort. Das Problem: Das hölzerne Eingangstor war blockiert. Um nach innen zu gelangen, mussten die Einsatzkräfte ein Loch ins Tor schneiden. Erst danach war es dem ersten Trupp unter Atemschutz möglich, ins Gebäude zu gelangen und die Verletzten zu bergen.

Mitarbeiter des Unternehmens informierten die Feuerwehr darüber, dass sich im angrenzenden ehemaligen Bunker noch eine Person befindet. Für die Bergung wurden die Ortswehren Ohlum und Bierbergen eingesetzt. „Nicht nur, dass die Sohle nur über Steckleitern erreichbar war, der Bunker stand auch noch unter Wasser und die auf einem Podest liegende Übungspuppe musste aufwendig geborgen werden“, erklärt Werner Zimmer, Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Hohenhameln.

Nach knapp zwei Stunden beendete der Gemeindebrandmeister die Übung für die 66 Einsatzkräfte. Er zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf. „Natürlich gibt es immer Verbesserungspotenzial, hier lag es in der Priorisierung und im Ablauf der Personenrettung“, so Becker.

Voriger Artikel
Mehr aus Hohenhameln

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Lokale Videos

Videos von Ilsede TV zu Ereignissen im Peiner Land

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung