Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Dorferneuerung verändert gleich drei Ortschaften

Hohenhameln Dorferneuerung verändert gleich drei Ortschaften

Hohenhameln. Gleich drei Hohenhamelner Ortschaften werden in diesem Jahr mit Fördergeld aus der Dorferneuerung verschönert: In Clauen und Bründeln sowie im Kernort Hohenhameln werden Straßen saniert, Plätze angelegt und Laternen erneuert. Die PAZ erklärt, was sich in den Dörfern verändert – und wie auch Privatleute an Zuschüsse kommen.

Voriger Artikel
Illegale Müllkippe: "Gemeinde bemüht sich um Lösung"
Nächster Artikel
Marie-Luise Kahmann aus Hohenhameln wird 101 Jahre alt

Bründeln: Hier entsteht der neue Dorfplatz.

Quelle: unknown

Die Dorferneuerung macht die Gemeinde nicht nur schöner – sie ist auch ein kleines Konjunkturprogramm, sagt Hohenhamelns Bürgermeister Lutz Erwig. Durch die Fördermittel spart nicht nur die Gemeinde Geld, auch Privatleute können Zuschüsse bekommen, wenn sie ihre Häuser renovieren. „Dadurch wird viel investiert, was sonst vielleicht erst Jahre später oder gar nicht gemacht worden wäre“, sagt Erwig. „Davon profitieren auch unsere Handwerker, das bringt ihnen jede Menge zusätzlichen Umsatz in kürzester Zeit.“

Allein in die Hohe Straße in Hohenhameln investiert die Gemeinde 720000 Euro. Etwa die gleiche Summe haben Privatleute beantragt, seit die Dorferneuerung 2011 begonnen hat. Einige dieser privaten Baumaßnahmen sind auch schon umgesetzt: So wurde laut Erwig die Laurentius-Apotheke mit Geld aus der Dorferneuerung saniert. Die evangelische Kirche hat Fördergeld beantragt, um Wege zu pflastern und das Ehrenmal zu erneuern. Und auch das katholische Pfarrhaus soll mit Zuschüssen saniert werden.

In diesem Jahr plant die Gemeinde Hohenhameln Rekordinvestitionen (PAZ berichtete), die Dorferneuerung ist nur ein Teil davon. „Wir haben irre viel vor“, sagt Erwig. „Das ist auch eine Herausforderung für die Mitarbeiter in der Verwaltung“.

Wer noch Fördergeld beantragen will, muss sich beeilen: In Clauen und Bründeln läuft die Dorferneuerung nur noch bis Ende 2013. Chancen auf Zuschüsse hat jeder, der ein Haus im alten Ortskern sanieren möchte – sofern dabei der ursprüngliche Charakter des Dorfes erhalten oder wiederhergestellt wird. Die größten Chancen hat also, wer beispielsweise einen alten Bauernhof oder ein Fachwerkhaus renovieren will. Fragen dazu beantwortet das Planungsbüro Grontmij: Ansprechpartner für Clauen und Bründeln ist Gregor Paus, Telefon 0421/ 2032751 . Für Hohenhameln ist Peter Flaspöhler zuständig, Telefon 05152/962466 .

sur

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung