Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Demenz: Schulung der Generationenhilfe

Hohenhameln Demenz: Schulung der Generationenhilfe

Hohenhameln. „Auf dem Weg zur demenzfreundlichen Kommune“: Der Name der Schulung, die der Generationenhilfeverein Hand in Hand und die Gemeinde Hohenhameln am Donnerstag, 13. März, und Dienstag, 25. März, anbieten, ist Programm. Denn viele Hohenhamelner sind bereits jetzt für die Schwierigkeiten sensibilisiert, die mit der Erkrankung Demenz einhergehen. Doch besser geht es immer und so können sich Interessierte einmal mehr über Krankheitsbild und Hilfemaßnahmen informieren.

Voriger Artikel
Das Närrische Wochenende steht an
Nächster Artikel
Hämelerwald: Mit der Rübenbahn vorbei am Vanilleduft

Die Anzahl der Demenzkranken steigt stetig.

Quelle: Symbolfoto/A

Ob Privatperson oder Gewerbetreibender, es gibt Situationen, mit denen kennt man sich nicht aus. Auch, wenn etwa ein älterer Herr den Mitarbeiter eines Ladens für seinen Sohn hält, eine aufgeregte ältere Frau jemanden auf offener Straße beschimpft und die Polizei ruft, weil sie denkt, bestohlen worden zu sein, obwohl nichts vorgefallen ist. Diese Beispiele nennt der Generationenhilfeverein, wenn er die Auswirkungen von Demenz beschreiben möchte. Und so richtet sich die Infoveranstaltung zur Erkrankung an alle Interessierten.

Die Pflegewissenschaftlerin Nicole Karkoska referiert an zwei Terminen jeweils rund zwei Stunden über Krankheits- und Selbstbild der Betroffenen, über Reaktionsmöglichkeiten und weiterführende Hilfen.

Die Zahl der Demenzkranken steigt bundesweit, aber auch in der Gemeinde Hohenhameln stetig. Die Betroffenen haben zunehmend Probleme im Alltag - und so kommen neue Herausforderungen auf die Gemeinschaft zu. Die Schulungen, die Generationenhilfe und Gemeinde nun anbieten, sollen auf mögliche Situationen mit Demenzerkrankten vorbereiten und Kommunikations- sowie Verhaltensmöglichkeiten anbieten.

Die Info-Veranstaltungen am 13. und 25. März finden jeweils ab 19 Uhr im Sitzungssaal des Hohenhamelner Rathauses, Marktstraße 13, statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen nimmt Generationenhilfe-Telefonist Mark Noller bis zum kommenden Mittwoch, 5. März, entgegen. Erreichbar ist er unter der Telefonnummer 05128/4851 oder per E-Mail an Mark.Noller@gmx.de .

js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung