Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Bilder und Skulpturen auf dem Kunsthof Mehrum

Vier Künstler bei Offener Pforte Bilder und Skulpturen auf dem Kunsthof Mehrum

Trotz launischem Aprilwetter nutzten viele Kunst- und Garteninteressierte die Gelegenheit, an den Ostertagen etwas frische Luft auf dem Kunsthof Mehrum zu schnappen. Das lohnte sich, denn Schirin Fatemi als Kuratorin und Pieper Schiefer als Organisator hatten vier Künstler eingeladen, die unter dem Motto „Refugien“ ihre Werke zeigten.

Voriger Artikel
Reifen geplatzt: Sattelzug kippte in den Graben
Nächster Artikel
Bunter Nachmittag des Heimatbundes

Jasmin Dürkop (l.) zeigte am Osterwochenende auf dem Kunsthof ihre Gartenskulpturen.

Quelle: nic

Mehrum. Gleich am Eingang hatte Marc Bertram seine Skulpturen aufgebaut. Der Bierbergener zeigte einen Querschnitt seiner Arbeit. Mit vielen Besuchern kam er über eine Skulptur ins Gespräch, die zwei greifende Hände darstellte. „Das Original aus einem großen Steinblock steht im botanischen Garten Roms. Ich habe sie anlässlich des Heiligen Jahres 2016 für Papst Franziskus angefertigt. Sie ist ein Symbol für Barmherzigkeit“, erklärte der Künstler.

Im Gebäude wartete dann Farzane Arvani. Die in Täbris im Iran geborene Künstlerin lebt und arbeitet schon seit langem in Hannover und hatte passend zum Motto „Refugien“ Blütenbilder von Annemonen ausgestellt. „Die Blumen passen sehr gut in die Umgebung hier. Sie sollen Schönheit in eine Welt voll von Trauer und Gewalt bringen“, führte Arvani aus.

Nebenan hatte sich Ulli Kowalke mit dem Thema „Wasser“ befasst und dazu abstrahierende, großformatige Bilder ausgestellt. „Mir geht es um die Bewahrung der Natur. Wasser ist ein wichtiges Element, das sehr gefährdet ist. Hier in Deutschland gibt es zum Beispiel eine hohe Nitratbelastung des Grundwassers. In vielen anderen Ländern haben Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser“, sagte der Hannoveraner.

Im Garten zeigte Jasmin Dürkop ihre Metallskulpturen, die sich wunderbar zwischen den blühenden Bäumen und Sträuchern machten. In einigen der Kunstwerke hatte sie Blumen oder Keramikvögel versteckt. „Das passt doch gut zum Osterfest“, meinte sie.

Wer nach dem Kunstgenuss Hunger verspürte, konnte Kaffee und Kuchen im Garten genießen. Außerdem gab es passend zum Frühjahr diverse Pflanzen von Rosmarin über Apfelminze bis hin zu Aloe Vera, die zum Verkauf standen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hohenhameln

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

079e0436-57f8-11e7-bd70-d172c4288bd7
PAZ-Bildergalerie: Unwetter im Kreis Peine

Fotos der Feuerwehren und der PAZ-Leser

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung