Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Bierglas-Attacke beim Schützenfest: Urteil

Mehrum Bierglas-Attacke beim Schützenfest: Urteil

Mehrum. 2,52 Promille Blutalkohol hatte ein 32-jähriger Hohenhamelner im Blut, als er vergangenes Jahr beim Mehrumer Schützenfest einen damals 17-Jährigen mit einem Bierglas attackierte. Das Amtsgericht Peine verurteilte ihn zu einer Bewährungsstrafe.

Voriger Artikel
Überraschungsgast beim Feuerwehrball in Clauen
Nächster Artikel
Ortsfeuerwehr Soßmar ist 2012 weiter gewachsen

Amtsgericht Peine

Quelle: ale

Ohne ersichtlichen Grund sei der Angeklagte beim Schützenfest Mehrum von hinten auf sein jugendliches Opfer losgegangen, betonte die Staatsanwältin. Er habe den heute 18-Jährigen am Nacken gepackt, heruntergedrückt und ihm mit einem Bierglas auf die Nase geschlagen. Das Opfer erlitt dabei eine Platzwunde, eine Prellung sowie Schwellungen und musste ambulant behandelt werden.

Der Angeklagte, der während der Verhandlung in sich gekehrt wirkte, konnte sich an die Tat jedoch nicht mehr erinnern. „Ich hatte zu viel getrunken. Ich weiß davon nichts mehr“, sagte er aus. Das bestätigte auch das Protokoll der Polizei: Bei einer Blutprobe ergab sich ein Promillewert von 2,52. Ein Beamter unterstrich: „Er war hacke-packe voll.“ Der Beschuldigte: „Damals habe ich ein bisschen zu oft getrunken. Ich war mit Freunden unterwegs und wir wollten feiern und mal schön auf die Pappe hauen.“

Sehr zum Leidwesen des mittlerweile 18-jährigen Mehrumers: „Ich habe ein paar Leuten Tschüss gesagt, dann kam er von hinten, sagte ‚Was redet ihr über mich‘ und hat mich runter gedrückt.“ Kurz danach habe er das Glas auf die Nase bekommen. Seit der Tat habe er psychische und physische Probleme.

Nachdem sich der Angeklagte beim Opfer entschuldigt hatte, verurteilte ihn das Gericht zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten wegen vorsätzlichen Vollrausches. Zudem muss er 150 Stunden gemeinnütziger Arbeit ableisten und 1000 Euro Schmerzensgeld an das Opfer zahlen. Die Richterin betonte, der Angeklagte habe sich „vorsätzlich die Kante gegeben und im Vollrausch die Tat begangen. Das war eine ganz gefährliche Geschichte. Man kann von Glück sagen, dass nicht mehr geschehen ist.“  

js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung