Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bauausschuss streitet über Gewerbegebiet

Hohenhameln Bauausschuss streitet über Gewerbegebiet

Hohenhameln. Schlagabtausch im Bauausschuss: Bei der Diskussion über das Gewerbegebiet in Harber gab es dicke Luft - und eine äußerst knappe Entscheidung. Die SPD stimmte gegen die geplante Lagerhalle, CDU und Grüne waren dafür. Falls nächste Woche auch der Rat zustimmt, darf die Halle gebaut werden.

Voriger Artikel
Von flauschigen Vogelspinnen und "Schreckgespenstern"
Nächster Artikel
Reges Interesse am Bauhandwerkertag

Auf diesem Acker soll die Lagerhalle entstehen. Ulrich Helwes und Jens Böker (von links, beide SPD) stimmten im Bauausschuss dagegen, Lisbeth Kunz (Grüne) und Marion Mühlbach (CDU) dafür.

Quelle: A/sur

Soll man einem lokalen Unternehmer entgegenkommen, der seine Firma in seinem Heimatort vergrößern will - oder schützt man die Anwohner, von denen sich einige mit aller Kraft gegen die Pläne wehren? Über diese Frage hat der Bauausschuss am Donnerstagabend gestritten.

Der Tiefbauunternehmer Matthias Rauls nutzt derzeit den Holzlagerplatz im Norden Harbers. Dort lagert er Steine und Maschinen, und gelegentlich leiht er sich eine Brecheranlage, um Beton zu schreddern. Weil auf dem Grundstück zu wenig Platz ist, will er den angrenzenden Acker kaufen und dort eine Lagerhalle bauen - einige Anwohnern fürchten deshalb noch mehr Lärm und Staub.

Ulrich Helwes (SPD) aus Harber stritt im Bauausschuss erbittert gegen die Lagerhalle. Er beruft sich auf eine Umfrage unter den Dorfbewohnern: Darin hatte sich die Mehrheit gegen die Lagerhalle ausgesprochen. Die CDU hält dagegen, es seien gar nicht alle Einwohner befragt worden - und der Großteil habe sich überhaupt nicht geäußert.

Lisbeth Kunz (Grüne) stichelte gegen die SPD, weil diese im Ortsrat zunächst für das Projekt gestimmt und nach der Umfrage ihre Meinung geändert hatte. „Ich verstehe diese 180-Grad-Wende nicht“, sagte Kunz. „Und ich verstehe nicht, warum die Grünen für das Zubetonieren von bestem Ackerboden stimmen“, schimpfte Helwes zurück.

„Harber sollte froh sein, dass so ein aktiver Unternehmer im Ort bleiben will“, meinte Marion Mühlbach (CDU). Die SPD wiederum findet, Rauls könne ebenso gut ein Grundstück in den Gewerbegebieten in Hohenhameln oder Mehrum kaufen: „Ein drittes Gewerbegebiet aufzumachen, halte ich für Schwachsinn“, sagte Jens Böker.

Mit vier zu drei Stimmen nickte der Bauausschuss die Pläne schließlich ab. Endgültig entscheiden muss allerdings der Gemeinderat - und dort sind die Mehrheitsverhältnisse längst nicht klar: Zwölf Stimmen hat die SPD, CDU und Grüne kommen gemeinsam auf elf Stimmen. Ob die Lagerhalle gebaut werden darf, hängt davon ab, wie sich FDP und Linkspartei (je eine Stimme) positionieren. Es wird also spannend in der Sitzung am Donnerstag, 27. September, ab 18 Uhr im Rathaus.

sur

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung