Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Analyse-Ergebnisse für Equord sind da: Landkreis plant Arbeiten an Teichen

Hohenhameln Analyse-Ergebnisse für Equord sind da: Landkreis plant Arbeiten an Teichen

Hohenhameln. Endlich mehr Klarheit wegen der zwei belasteten Teiche in Equord: Das von der Peiner Entsorgungsgesellschaft (PEG) in Auftrag gegebene Gutachten zu den Schädigungen nach dem Brand auf dem Deponiegelände in Stedum liegt jetzt vor. Der Landkreis wird Sanierungsarbeiten in Auftrag geben.

Voriger Artikel
CDU-Spitzenpolitiker besuchte Generationenhilfeverein
Nächster Artikel
Ärger bei Bürgerinitiative: Keine Einladung zum Gespräch über Analyse der Equorder Teiche

Eine Fachfirma entnahm bereits Mitte März Proben aus dem damals noch mit Wasser gefüllten Gillteich in Equord. Auch der Kuhteich wurde beprobt. Jetzt hat der Landkreis die Analyseergebnisse mit einiger Verspätung erhalten.

Quelle: A

Von Jonas Szemkus

„Im Ergebnis wird festgestellt, dass die durch den Brand herrührenden belastendenden Stoffe größtenteils abgebaut wurden, sodass sie nicht mehr oder in nur noch geringen zulässigen Mengen nachweisbar sind“, sagt Kreissprecher Henrik Kühn.PEG und Landkreis wollen jetzt die vom Gutachter vorgeschlagenen Sanierungsmaßnahmen umsetzen: „So ist geplant, die etwa 1300 Kubikmeter Schlamm des inzwischen leergepumpten Gillteichs in Kürze komplett zu entfernen“, sagt Kühn.

Beim Kuhteich wurde laut Gutachter keine nachhaltige Schädigung durch den Brand festgestellt, schildert Kühn. Eine Optimierung des Teichs werde aber empfohlen. „Ohne Behandlung des Sediments kann dabei ein ökologisch guter Zustand nach Meinung des Gutachters nicht nachhaltig erreicht werden“, beschreibt es der Kreissprecher. Wie die PAZ erfuhr, soll das Wasser des privaten Teiches für die Sedimentarbeiten aber nicht abgepumpt werden.

Kühn erklärt: „Die situations- und problemgerechten Maßnahmen schonen unter anderem im Kuhteich die Lebewesen, die sich bereits jetzt wieder in dem Teich befinden“ - etwa Wasserflöhe und Kaulquappen - „und führen nicht zu erneuten massiven Belastungen des Teiches und der Umgebung“. Für den angrenzenden Boden und das Grundwasser bestehe bei beiden Teichen kein weiteres Sanierungserfordernis. „Alle Maßnahmen erfolgen nach Abstimmung mit den Eigentümern“, sagt Kühn.

Das Gutachten und die geplanten Arbeiten sollen zeitnah in Equord öffentlich vorgestellt werden. Einige Equorder Bürger waren gestern bereits im Kreishaus, auch Hohenhamelns Bürgermeister Lutz Erwig war mit dabei.

Erwig: „Wir haben lange genug auf das Gutachten gewartet und jetzt kommt es vor allem am Gillteich endlich zu den Maßnahmen, die schon lange gefordert wurden.“ Es sei nun die Zeit gekommen, „endlich etwas zu tun“. Schon Mitte kommender Woche könnten die Arbeiten am Gillteich beginnen.

„Wir werden das sehr genau beobachten“, sagt Equords stellvertretender Bürgermeister, Günter Strube. „Wir haben uns das mit Interesse angehört. Die Planungen zum Gillteich finden wir gut, aber was den Kuhteich betrifft, bleiben wir kritisch.Über die Maßnahme dort müssen wir uns erst einmal informieren und genau hinschauen.“

  • Das Gutachten ist auf www.hohenhameln.de nachzulesen.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung