Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Wie es eine Geige aus dem Peiner Land nach London verschlug

Edemissen Wie es eine Geige aus dem Peiner Land nach London verschlug

Plockhorst. „Sie haben doch viel mit Musik zu tun. In unserem Besitz befindet sich seit Jahren eine Geige aus der Verwandtschaft. Wir möchten sie verkaufen.“ Das war der Inhalt eines Anrufs bei Klaus-Walter Vetter im Herbst letzten Jahres.

Voriger Artikel
Maibaumfest in Abbensen mit großem Programm
Nächster Artikel
Zehntspeicher feiert seinen 250. Geburtstag

Die Geige aus Peine wird jetzt von Anneka in London gespielt.

Quelle: oh

Edemissen. In der Tat engagiert sich Vetter für die Kirchenmusik. „Von Geigen habe ich nun aber wirklich keine Ahnung“, sagt er. Allerdings sei durch Zufall die in Essen lebende Tochter Antje gerade zu Besuch gewesen. Sie arbeitet als Musiklehrerin und Violinistin. So wurde ein Treffen mit den potenziellen Geigen-Verkäufern verabredet. „Kurz darauf war das Ehepaar bei uns. Die Geige wurde ausgepackt, drei Bögen lagen dabei. Unsere Tochter hat die Saiten gestimmt, einen der Bögen gespannt und das Instrument angespielt, das dabei durchaus einen guten Eindruck machte“, erinnert sich Vetter.

Einige Arbeiten müssten allerdings vorgenommen werden. Über die Qualität könne man erst etwas sagen, wenn die Geige instandgesetzt und einige Wochen eingespielt würde. Wenn man einverstanden sei, könne sie die Geige zwei Geigenbauern in Essen und Köln vorstellen, bei denen sie ihre eigenen Geigen betreuen ließe. Man einigte sich auf dieses Vorgehen.

Vetter selbst schaute ins Innere des Instruments und staunte nicht schlecht, als er dort einen Hinweis auf den Bauer fand: Geigenbaumeister Herbert Schönfelder aus Peine. „Ich dachte bei mir: Das muss der alte Herr gewesen sein, bei dem ich 1966 - gerade als ich nach Edemissen gekommen war - in dem kleinen Laden neben der Jakobikirche neue Saiten für meine Gitarre gekauft habe“, sagt Vetter. Sein Interesse für das Instrument war geweckt, zumal seine elfjährige Enkelin Anneka, die in London lebt, von einem kleinen auf ein volles Instrument wechseln wollte.

Einige Wochen dauerte es, bis zwei Expertisen von den beiden von den Tochter hinzugezogenen Fachleuten vorlagen. Der eine Geigenbauer schlug vor, das Instrument zu überarbeiten und es anschließend in Kommission anzubieten. Der andere wollte die Geige zu einem Festpreis kaufen. Dessen Preisvorschlag wurde dann Grundlage für das Kaufgespräch mit den Besitzern.

Das Ende der Geschichte ist schnell erzählt: „Kurz vor Weihnachten kam die Geige in London an. Anneka ist glücklich. Ihr Vater zahlt bereitwillig. Und Opa ist stolz, dass eine Peiner Geige in den Händen einer kleinen musikalisch begabten Londonerin zu Ehren kommt“, so Vetter abschließend.wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

24-Stunden-Übung der Peiner Kernstadtfeuerwehr
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Lokale Videos

Videos von Ilsede TV zu Ereignissen im Peiner Land

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung