Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Verantwortliche versichern nach Brand: Auflagen wurden eingehalten

Edemissen Verantwortliche versichern nach Brand: Auflagen wurden eingehalten

Stedum. Nach dem Brand auf der Mülldeponie in Stedum, der dort vom 18. bis zum 20. September die Feuerwehren in Atem hielt, mehren sich die Fragen der Anwohner danach, ob alle baulichen und sonstigen Auflagen eingehalten worden sind.

Voriger Artikel
In Abbensen wurden Jubiläums-Konfirmationen gefeiert
Nächster Artikel
Plattdeutscher Gottesdienst lockte fast 60 Besucher in die Edesser Kirche

Die Begleitumstände des Großbrandes auf der Müll-Deponie in Stedum, der in der Nacht zum 18. September ausgebrochen war und die Feuerwehr drei Tage in Atem hielt, beschäftigen die Bürger noch immer sehr.

Quelle: A

Bei der Bürgerversammlung wurde diese Frage an Marcus Frerich von der Geschäftsführung der Peiner Entsorgungsgesellschaft (PEG) gerichtet, der sie dort bejaht hat.

Die PAZ hat genauer nachgefragt und von Kreis-Sprecher Henrik Kühn folgende Antworten bekommen: Immer wieder wird die Frage gestellt, ob die verbrannten Säcke mit Verpackungsmüll überhaupt in der entsprechenden Halle gelagert werden durften. „Die Lagerung dieser Säcke erfolgte genehmigungskonform“, teilt Kühn mit.

Unsicherheit bei den Bürgern besteht weiterhin bezüglich der Tatsache, dass es offensichtlich in der betreffenden Halle keine Sprinkleranlage und Brandmelder gegeben hat.

„Es handelt sich um ein Gebäude ohne Aufenthaltsräume und Arbeitsplätze. Die Müllumladestation wurde entsprechend der geltenden Anforderungen der Niedersächsischen Bauordnung, der Durchführungsverordnung zur Niedersächsischen Bauordnung und der Industriebaurichtlinie errichtet“, so Kühn. So weit bei Baumaßnahmen solcher Gebäude der bauliche Brandschutz eingehalten wird, komme es in aller Regel nicht zum Einsatz von technischen Anlagen wie Brandmelde- oder Sprinklereinrichtungen, teilt der Pressesprecher weiter mit.

Für das Gebäude seien über die Anforderungen hinaus die tragenden Bauteile in F-90-Qualität ausgeführt. Das heißt, die tragenden Bauteile halten einem Brand von 90 Minuten Stand. Entsprechend der Vorgaben wäre eine Ausführung in F-30-Qualität ausreichend gewesen.

Das Objekt wurde vom Brandschutzprüfer des Landkreises Peine regelmäßig kontrolliert. Letzter Termin sei im Oktober 2012 gewesen.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung