Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Steigen im August die Kita-Gebühren?

Edemissen Steigen im August die Kita-Gebühren?

Edemissen. Steigen die Kindergartengebühren oder bleiben sie auf gleichem Niveau? Diese Frage treibt derzeit die Politik in Edemissen um (PAZ berichtete).

Voriger Artikel
Die Virtuosin aus Abbensen
Nächster Artikel
Jede Menge Ehrungen beim SSV Plockhorst

Impression aus dem Kita-Alltag. Die Gemeinde Edemissen diskutiert derzeit über eine Erhöhung der Beiträge.

Quelle: A

Bei der Sitzung im Dezember sprach sich der Rat eigentlich für eine Erhöhung aus und beauftragte die Verwaltung mit einer Anpassung der entsprechenden Satzung. Doch der Schulausschuss votierte zuletzt gegen die Erhöhung. Vor der Ratssitzung am Montag tagte jetzt der Verwaltungsausschuss.

„Ich gehe vorsichtig davon aus, dass die Satzungänderung im Rat angenommen wird“, sagt Bürgermeister Frank Bertram (parteilos). Das heißt: Voraussichtlich steigen die Kita-Gebühren ab dem neuen Kindergartenjahr 2015/2016, das am 1. August beginnt.

Vorausgegangen sind zahlreiche Diskussionen, zuletzt sprach sich der Schulausschuss der Gemeinde gegen die Gebührenerhöhung aus - und das, obwohl der Rat sich schon im Dezember dafür ausgesprochen hatte. Der nicht öffentliche Verwaltungsausschuss sprach sich wiederum für eine Erhöhung aus - „mehrheitlich“, sagt Bertram. Das heißt auch: nicht einstimmig.

Die Satzungsänderung, über die der Rat bei seiner Sitzung am Montag abschließend entscheidet, sieht vor, dass zwei der drei Stufen der gestaffelten Elternbeiträge angehoben werden. Bei einem monatlich zu berücksichtigen Einkommen zwischen 1501 bis 3000 Euro würde der Beitrag demnach von 126 auf 140 Euro steigen, ab 3001 Euro Einkommen von 152 auf 170 Euro. „Es wären über den Daumen gepeilt wohl 50 bis 60 Prozent der Eltern betroffen“, schätzt Bertram.

Insgesamt kostet der Betrieb der Kitas in der Gemeinde rund 3,8 Millionen Euro - eine Million davon wird durch Zuschüsse von Land und Kreis gedeckt, der Rest kommt alljährlich auf die Gemeinde zu. „Zurzeit liegt der Kostendeckungsbeitrag durch die Eltern bei rund 570 000 Euro“, sagt Bertram. Das sind etwas über 20 Prozent. Während die CDU sich immer für eine Erhöhung auf 22,5 Prozent aussprach, könnte sich die SPD sogar eine Gebührenfreiheit vorstellen. „Ich habe grundsätzlich auch nichts gegen die Gebührenfreiheit einzuwenden“, sagt Bertram. „Aber das müsste dann eben aus dem Gesamthaushalt finanzierbar sein.“ Dann müsste sicherlich an anderen Stellschrauben gedreht werden. „Die Politik muss entscheiden, wie hoch der Deckungsgrad sein soll.“ Am Montag entscheidet der Rat (ab 18 Uhr), ob die Gebühren angepasst werden. Wird die Anpassung durchgewunken, würde die Gemeinde in Zukunft insgesamt rund 620 000 Euro von den Eltern kassieren.

js

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung