Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Schulzentrum soll Integrierte Gesamtschule werden

Edemissen Schulzentrum soll Integrierte Gesamtschule werden

In Edemissen soll eine dritte Integrierte Gesamtschule im Landkreis Peine eingerichtet werden. Das fordern die Fraktionen von SPD und Grünen im Kreistag und haben einen entsprechenden Antrag gestellt.

Voriger Artikel
Neuer Kleinbus für Pfadfinder
Nächster Artikel
Weiblicher Zuwachs bei der Feuerwehr

In der Mensa des Gymnasiums am Silberkampo tagt der Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport. Dort wird auch über den Prüfantrag von SPD und Grünen diskutiert.

Quelle: im

Darin wird die Verwaltung beauftragt, die Einführung zum Schuljahr 2016/2017 zu prüfen. Beraten wird über diesen Vorstoß im Kreis-Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport am Donnerstag, 19. Februar, ab 16.30 Uhr in der Mensa des Gymnasiums am Silberkamp.

Der Vorschlag, in Edemissen eine IGS einzurichten, ist nicht neu. Das hatte bereits das vom Landkreis Peine beauftragte Gutachterbüro „biregio“ empfohlen, um den Schulstandort zu erhalten. Edemissen sollte nach diesem Plan als Außenstelle der IGS in Vöhrum geführt werden (PAZ berichtete). Der neue Vorstoß, den Siegfried Konrad für die SPD und Doris Meyermann für die Grünen unterschrieben haben, sieht nun allerdings vor, in Edemissen eine eigenständige IGS einzurichten. Denn in Ausnahmen können in Niedersachsen auch dreizügige Gesamtschulen neu gegründet werden. Dies ist möglich, wenn die neue IGS die einzige Schule mit einer Sekundarstufe I, also den Klassen fünf bis zehn, an einem Standort ist. Das wäre in der Gemeinde Edemissen der Fall, weil gleichzeitig mit der Einrichtung der IGS die Haupt- und die Realschule auslaufen würden.

Bevor in Edemissen aber tatsächlich eine IGS eingerichtet werden kann, muss der Bedarf festgestellt und gegenüber dem Kultusministerium dargestellt werden. Dafür muss der Landkreis nachweisen, dass in den kommenden zehn Jahren mindestens 24 Schüler pro Klasse, also 72 pro Jahrgang, die Schule besuchen werden. Nach einem ersten Überschlag wäre das realistisch.

Allerdings müssten dafür die Schuleinzugsbezirke neu zugeschnitten werden. Neben Schülern aus der Gemeinde Edemissen würden auch Schüler aus Stederdorf und Wendesse die neue Schule besuchen. Hinzu kämen außerdem auch die Schüler aus Ersehof und Neubrück aus der Gemeinde Wendeburg, die bisher nach Lengede gehen.

Von Thorsten Pifan

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung