Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Rund 170 Gäste beim Königsfrühstück

Wehsen Rund 170 Gäste beim Königsfrühstück

Wehsen. Die Ehrung des scheidenden Ortsheimatpflegers Heinrich Baars bildete den Auftakt des traditionellen Königsfrühstücks mit rund 170 Gästen im Festzelt am Wehnser Landjugendheim.

Voriger Artikel
Bürgermeister sucht „Rentnertruppe“
Nächster Artikel
Einbrecher scheitern an Alarmanlage

Die neuen Wehnser Majestäten mit ihrer Begleitung umrahmt von den Fahnen- und Scheibenträgern. Mit dabei sind: Kinderkönig Sven Christian Hacke, Jugendkönigin Amelie Willared, Damenkönigin Bianca Benndorf, Schützenkönig Matthias Bauermeister, Junggesellenkönig Lukas Schulze und Feuerwehrkönig Lennart Scholz.

Quelle: oh

Ortsbürgermeister und Nachfolger Arthur Mohwinkel würdigte den 82-jährigen gebürtigen Wehnser, der das Amt seit 2003 ausgeübt hatte, und lobte das jahrzehntelange ehrenamtliche Engagement in zahlreichen Organisationen: „Ich bin immer wieder beeindruckt von Heinos Wesen. In allem, was er tut, bleibt er bescheiden, beharrlich, pflichtbewusst und ist immer hilfsbereit.“

In seinem Grußwort ging der Ortsbürgermeister außerdem auf die 48 an der K 10 gepflanzten Eichen und Birken ein, die teilweise bereits der Trockenheit zum Opfer gefallen sind. Den Anliegern werden nun wohl demnächst die Beitragsabschlussrechnungen zugestellt. „Das nächste Großprojekt ist der Wiederaufbau des 2013 ausgebrannten Landjugendheims. Unter der Regie des Realverbandes Wehnsen, dem neuen Eigentümer des Dorfgemeinschaftshauses, wird eine multifunktionale Räumlichkeit entstehen, in der die Wehnser Vereine und Organisationen, aber auch Privatleute sich versammeln können“, versprach Jürgen Hacke, zweiter Vorsitzender des Realverbandes, und warb um freiwillige Helfer für den Wiederaufbau, der in Kürze beginnen soll.

Das Stichwort Bauen griff auch Edemissens Bürgermeister Frank Bertram in seinem Grußwort auf, indem er die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten des neu gestalteten Rathausvorplatzes in Edemissen hervorhob. „Hier fegen die 30-jährigen Junggesellen jetzt wieder richtig gern“, berichtete Bertram und äußerte sich dann noch zur möglichen Kreisfusion zwischen Peine und Hildesheim. „Wehnsen und Edemissen haben die Farben Blau/Gelb in ihren Ortswappen fest verankert - und auch die Historie spricht für die Region Braunschweig“, erklärte der Verwaltungs-Chef und sprach damit auch Ortsbürgermeister Arthur Mohwinkel aus der Seele, der zudem eingefleischter Fan von Eintracht Braunschweig ist.

Den unterhaltsamen Teil des Hauptprogramms gestalteten wie in jedem Jahr Christine und Jürgen Hacke sowie Dirk und Lennart Scholz. Der „Ausflug“ in die Arbeitswelt beschäftigte sich mit der Totalüberwachung und der Allmacht von Systemadministratoren, gefolgt von einer Überlebensstrategie für Dorfschützenfeste. Wirksamstes Allheilmittel: das erste „Stützbier“ am Morgen danach.

Die jedes Jahr mit Spannung erwartete Fußballfehde zwischen den Anhängern von Hannover 96, Eintracht Braunschweig und seit neuestem auch vom VfL Wolfsburg, die sich in Wehnsen ziemlich die Waage halten, leitete 96-Anhänger Dirk Scholz mit Geschenken an die Vertreter der Konkurrenzvereine ein. Danach ging es zum Scheibenannageln bei den neuen Wehnser Majestäten.

 rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung