Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Pastorin verlor Wette um 50 Liter Bier

Edemissen Pastorin verlor Wette um 50 Liter Bier

Wipshausen. Dass verkleidete Junggesellen fröhlich in einer Ortschaft unterwegs sind, ist in diesen Tagen im Peiner Land nichts Besonderes. Dass sie dabei von ihrer Pastorin begleitet werden, die ein 50-Liter-Bierfass auf einem Handwagen hinter sich herzieht, schon. Geschehen ist dies in Wipshausen.

Voriger Artikel
MTV Eddesse: Arbeitsgruppe leistete 711 Stunden auf dem Sportplatz ab
Nächster Artikel
Kriminalbeamtin informierte Heimatfreunde Eddesse über häusliche Gewalt

Pastorin Katrin Seelenbinder mit Handwagen, Bierfass und ausgelassenen Junggesellen beim Eiersammeln.

Quelle: rb

Die Vorgeschichte: Die Junggesellen sind immer beim Zeltgottesdienst zum Schützenfest vertreten. „Meistens kommt so etwa eine gute Hand voll, immer mit Sonnenbrille und einem Glas Cola, um wach zu bleiben und um sich dran festzuhalten“, hat Pastorin Katrin Seelenbinder beobachtet.

Beim Festkommers zum 125-jährigen Bestehen der Junggesellschaft im vergangenen Jahr hatte sie den Unverheirateten dann eine Wette angeboten: Wenn 40 von ihnen - das ist knapp die Hälfte - beim nächsten Schützenfest zum Gottesdienst erscheinen, würde sie ein 50-Liter-Fass Bier zu einem Anlass spenden, den die Junggesellen wählen könnten. Außerdem werde sie es höchstpersönlich mit einem Handwagen zum Veranstaltungsort transportieren.

„Diese Wette habe ich mit Vergnügen verloren!“, sagt die Pastorin. 46 Junggesellen seien da gewesen. Dabei hätten die jungen Männer im Vorfeld selbst nicht daran geglaubt, dass sie die „Quote“ erfüllen würden.

Am Sonnabend beim Eiersammeln war es nun so weit und die Pastorin schritt zur Tat beziehungsweise mit dem Bierfass vom Pfarrhaus durchs Dorf zur Mehrzweckhalle - natürlich in Begleitung der durstigen Junggesellen.

„Eine Nachbarin hatte mir den Wagen geliehen und ihn auch gleich ein wenig geschmückt“, sagt Seelenbinder.

Schon vor der verabredeten Zeit seien die Junggesellen bei ihr vor dem Haus gewesen und hätten sie mit „50 Liter - Pastorin gibt ein’ aus“ (nach der Melodie von „Einer geht noch, einer geht noch rein“) heraus gesungen. Gemeinsam sei es dann in Begleitung von Treckern und einem Beschallungswagen zum Feiern ins Dorfgemeinschaftshaus gegangen.

Übrigens: Die Pastorin hatte auch Sekt eingepackt - sie selbst mag gar kein Bier.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung