Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Ortsrat macht Vorschläge für den Straßenverkehr

Plockhorst/Eickenrode Ortsrat macht Vorschläge für den Straßenverkehr

Gleich zu mehreren Themen die Verkehrssituation betreffend gab es bei der Ortsratssitzung in Plockhorst/Eickenrode etwas zu sagen. Knackpunkt ist im Moment jedoch die Ortseinfahrt nach Plockhorst aus Richtung Osten (Ohof) kommend.

Voriger Artikel
Grundschule zweites Mal "sportfreundliche Schule"
Nächster Artikel
Christa und Fritz Raupach feiern goldene Hochzeit

Die östliche Ortseinfahrt von Plockhorst (Kreuzung K10/K11)mit der Querungshilfe im Hintergrund.

Quelle: Kerstin Wosnitza

Plockhorst. Die Situation am Ortseingang stellt sich wie folgt dar: Die Geschwindigkeit wird vor der Querungshilfe an der Kreuzung von K10 und K11 zunächst auf 70, dann auf 50 Kilometer pro Stunde begrenzt. Hinter der Querungshilfe wird die Geschwindigkeitsreduzierung bis zum Ortsschild wieder aufgehoben. "Der Ortsrat wünscht sich, dass das Ortsschild wieder weiter nach Osten versetzt wird und dass man nur mit 70 auf den Ort zufahren darf. Beides wäre dann wieder so geregelt wie vor der Straßensanierung ", sagt Ortsbürgermeister Rolf Kobbe (SPD).

"Für eine andere Geschwindigkeitsregelung gibt es keinen Grund", sagt Kreis-Sprecher Henrik Kühn und erklärt das wie folgt: Die Geschwindigkeitsreduzierung ist durch die Querungshilfe begründet. Nach der Straßenverkehrsordnung sind entsprechende Schilder nur dort anzubringen, wo dies aufgrund der besonderen Umstände (zum Beispiel eine Gefahrenlage) zwingend erforderlich ist. Solche Umstände sind aber hier nicht erkennbar. Bereits bei der Begehung anlässlich der offiziellen Straßeneinweihung wurde vom Landkreis der neue Standort des Ortsschildes verteidigt. Weiter östlich habe die Straße keinen "innerörtlichen Charakter".

Die Straße am Haferkamp in Eickenrode ist so eng, dass dort nicht geparkt werden darf. Dennoch werden immer wieder Autos dort abgestellt, so dass die Zufahrt für Einsatzfahrzeuge nicht gewährleistet ist. Schilder müssten dort aufgrund der Verkehrslage nicht stehen, dennoch regt der Ortsrat an, welche aufzustellen.

Der so genannte "Lurchenpass", ein Verbindungsweg für Fuß- und Radfahrer innerhalb von Plockhorst, wurde während der Bauarbeiten an der K10 verbotenerweise von Autofahrern benutzt. Um das zu unterbinden, wurden Betonringe aufgestellt. Diese können jetzt nach Ansicht des Ortsrates wieder weg.

Von der Verwaltung kam der Hinweis, dass an der K10 zwar auf der Fahrbahn geparkt werden dürfe, nicht aber auf dem Grünstreifen, wie es immer wieder der Fall ist.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung