Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Oedesse feierte drei Tage lang sein Dorffest

Oedesse Oedesse feierte drei Tage lang sein Dorffest

Oedesse. Da der Wettergott ein Oischer Junge zu sein scheint, konnte Oedesse bei trockenem Wetter ein sehr gelungenes Dorffest feiern.

Voriger Artikel
Gelungene Kinderfreizeit in Katensen
Nächster Artikel
Gisela Köstler: Bewahrerin von Erinnerungen

V.l.: Edgar Friederich, Siegrid Dannenberg (Schützenkönigin), Michael Kühle (Tim-Pistor-Pokal), Annette Ebhardt (Ortsratpokal), Mika Karahan (Jugendkönig), Timo Leschnik (Oischer Jungs), Stefanie Rieger, Horst Seffers (passiver König Oischer Jungs), Tobias Sturm (Bürgerkönig), Sirkka Sturm, Dennis Lismann (TSG-König).

Quelle: oh

Es startete, wie auch schon in den Vorjahren, mit einem Kindernachmittag. Das Planungskomitee hatte sich wieder Spiele rund um das Motto des Dorffestes ausgedacht. So wurde beispielsweise nach Gold gesucht, mit Hufeisen geworfen oder mit Pfeil und Bogen geschossen. Auch eine Kinderdisco stand auf dem Programm des in diesem Jahr wieder etwas besser besuchten Kindernachmittags.

Später am Abend wurde dann der „Tim-Pistor-Pokal“ ausgespielt. Hierbei wird durch vier selbst ausgedachte Spiele der Sieger ermittelt. Diese Spiele erfreuen sich mittlerweile auch immer größerer Beliebtheit, was das Planungskomitee seinerseits hoch erfreute.

Der zweite Dorffesttag startete mit dem Umzug durchs Dorf - dabei wurde am Kriegerdenkmal auch wieder traditionell ein Kranz niedergelegt. Abends stand dann die Party mit DJ Ivo an. Besonders erfreulich war für die Organisatoren die große Beteiligung von Oedessern und Gästen. Auch die neuen Majestäten und Pokalgewinner proklamierte man bei der Party. Bürgerkönig wurde Tobias Sturm und König der Oischer Jungs Timo Leschnik. Die Feier ging noch bis in den frühen Morgen weiter.

Am Festsonntag wurden um 10 Uhr die neuen Majestäten abgeholt, um pünktlich um 12 Uhr mit dem Königsfrühstück beginnen zu können. Nach dem Essen und den ersten Reden sowie Begrüßungen richtete Heinrich-Jürgen Schmidt als Vertreter der Gemeinde Edemissen einige Worte an die Gäste. Er ging auf einige Entwicklungen der Gemeinde ein, sprach etwa über die Umgestaltung des Rathauses und die geplanten Neubeschaffungen der Feuerwehren. Ortsbürgermeister Karl-Heinz Randt bedankte sich bei der alten Garde der Feuerwehr für das Streichen der Ölpumpe sowie bei Birgit Armke für die Gestaltung der Bürgerkönigsscheibe. Schützenvereins-Vorsitzender Klaus Kühle ehrte einige Vereinsmitglieder. Zum Abschluss überreichte der neue Bürgerkönig Tobias Sturm noch eine Ehrenscheibe an seinen Großvater Rober Ley, der vor 50 Jahren die Ehre hatte, Bürgerkönig zu sein - für alle Anwesenden ein sehr ergreifender Moment.

Später starte der Umzug zum Scheiben annageln mit lustigen Reden der Scheibenkieker, bevor das Fest auf dem Platz ausklang. Treffende Worte fand Timo Leschnik: „Seid nicht traurig, dass das Dorffest vorbei ist, seid froh, dass es gewesen ist!“

sip

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung