Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kranich-Skulptur stammt von Bernd Kohlstadt

Edemissen Kranich-Skulptur stammt von Bernd Kohlstadt

Edemissen. Die Kranich-Skulptur, die inzwischen auf dem Friedhof in Edemissen ihren Standort gefunden hat, stammt von dem Braunschweiger Künstler Bernd Kohlstadt. Das geht aus einem Zeitungsbericht in der damaligen „Hannoverschen Presse“ von 8. Oktober 1966 anlässlich der Einweihung des Schulzentrums in Edemissen hervor.

Voriger Artikel
Glockenblumen für die Kirchenglocke
Nächster Artikel
Termine für Info-Veranstaltungen stehen fest

Nach vielen Jahren auf dem Rathausvorplatz hat die Skulptur inzwischen einen Platz auf dem Friedhof gefunden.

Quelle: Archiv

Dieser Bericht wurde der PAZ von Jennifer Böhm, stellvertretende Leiterin des Kreisarchivs, zur Verfügung gestellt.

Unter dem Titel „Kunst auf‘s Land“ geht es um die „Aufrüstung der Landgemeinden“ im Peiner Land. Gemeint war neben der „zivilisatorischen, der sozialen und der wirtschaftlichen Aufrüstung nicht zuletzt das ausdauernde Bemühen, die Kunst in Kulturzentren ansässig zu machen“, heißt es in dem Artikel.

So solle für die Bewohner des „flachen Landes“ das Leben lebenswerter gemacht werden, um der Tendenz der Abwanderung entgegenzuwirken. Deshalb hätten die Verantwortlichen im Landkreis Peine eine Reihe von Künstlern beauftragt, die neu entstehenden Schul-, Kultur- und Sportzentren mit Kunstwerken zu schmücken.

Dieser Ansatz wurde auch in Edemissen verfolgt. In diesem Zusammenhang entstand die von Bernd Kohlstadt geschaffene Vogelgruppe. Kohlstadt war ein Schüler der Meisterklasse von Professor Bodo Kampmann und hatte auch die Plastik einer Windrose geschaffen, die ihren Platz im Giebel des inzwischen abgerissenen Peiner Kreishauses hatte.

Die Kraniche zierten ursprünglich einen Brunnen. „In Kupfer getriebene Kraniche, die im Wasser eng aneinandergelehnt stehen, speien aus aufgereckten Hälsen Wasser in Form einer etwa drei Meter hohen Pyramide. Das Wasser wird beim Niedergehen nicht sofort auf die Wasserfläche fließen, sondern in unzähligen kleinen Wasserfällen über die Körper der Vögel verteilt in da Becken zurückfallen“, heißt es im Zeitungsartikel.

Dieser Brunnen war demnach der erste, der in den damals noch 54 ländlichen Gemeinden des Landkreises erstellt wurde. Er sollte neben seiner künstlerischen Aussage auf die Bedeutung des Wassers im Leben des Menschen und das Erfordernis eines naturnahen Lebens hinweisen. Bänke, die rund um die Brunnenanlage herum aufgestellt wurden, sollten dazu beitragen, dem gesamten Bereich das Gepräge einer städtischen Grünanlage zu geben.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Edemissen

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung