Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Kommunalpolitik, wie sie früher war

Edemissen-Plockhorst Kommunalpolitik, wie sie früher war

Plockhorst . "Trichinen, Bier und Bimgraben oder: Kommunalpolitik aus historischer Sicht" heißt der Vortrag, den Silke Freund, Ortsheimatpflegerin von Plockhorst, für den Dorfgeburtstag vorbereitet hat.

Voriger Artikel
Unsinn-Literatur zum Winterende
Nächster Artikel
Sprachreise, Traumurlaub, Job: Abbenserin erfüllt sich einen Traum

Die Ahnentafel in der Familienchronik von Silke Freund ist der bisher älteste Hinweis auf einen Ortsversteher in Plockhorst, damals Bauermeister genannt.

Quelle: oh

Seit der 700-Jahr-Feier 1972 treffen sich die Plockhorster jedes Jahr am 4. April, um den Geburtstag ihres Dorfes miteinander zu feiern. Auch für morgen ab 19 Uhr laden Ortsrat, Bürger und Vereine in das Alte Sporthaus an der Bahnhofstraße ein.

Vorbereitet ist ein buntes Programm. Unter anderem wird Ortsheimatpflegerin Silke Freund einen Vortrag halten. „Ich werde versuchen, die Geschichten hinter den Namen, Daten und vor allem Protokollen der Gemeindeversammlungen zu erzählen und die Kommunalpolitik vergangener Zeiten mit Leben zu füllen“, verrät sie vorab.

Dazu war sie im Kreisarchiv in Peine und im Archiv der Gemeinde Edemissen, wo die Protokollbücher aller Ortschaften der Gemeinde aufbewahrt werden. „Für Plockhorst liegen dort Protokoll ab dem Jahr 1876. Natürlich sind alle in alten deutschen Schriften verfasst“, sagt Freund. Inzwischen habe sie sich eingelesen und einen großen Teil der Protokoll der Protokolle abgeschrieben, um sie verwenden zu können.

Den ältesten Hinweis auf einen Ortsvorsteher habe sie allerdings nicht im Archiv gefunden, sondern in der Familienchronik, die der Großonkel der Ortsheimatpflegerin zusammengestellt hat. Dort ist ein „Bauermeister“ genannt, worunter eine frühe Form des Bürgermeisters zu verstehen ist.

Interessant ist auch ein Eintrag vom 28. Januar 1916, wo zu lesen ist: „Protokoll. Geschehen Plockhorst, den 28. Januar 1916 in der Meyerschen Gastwirtschaft hierselbst. In der auf heute Abend 9 Uhr in ortsüblicher Weise einberufenen Gemeindeversammlung wurde einstimmig beschlossen, zum Neubau unseres Bahnhofsweges dem Kreisausschuss die Bitte vorzutragen, um Bewilligung einer Anleihe von 5000 M aus der Kreissparkasse Peine (...). Gemeindevorsteher Homann“.

Der Hintergrund: Der Bahnhof in Plockhorst wurde etwa einen Kilometer außerhalb des Ortes gebaut. Die Straße dorthin - die heutige Bahnhofstraße - war zunächst nur ein unbefestigter Weg. „Das historische Foto von einem Schützenfest aus den 1920er-Jahren zeigt sie nach dem Ausbau“, erklärt Freund.

wos

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung